Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Hier kommen die Bilder von euren Projekten und Mofa's rein

Moderator: MOD auf Probe

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Do 5. Apr 2018, 09:33

Ich bin etwas im Rückstand mit berichten, wir sind inzwischen ein gutes Stück vorwärts gekommen.
Bei der Getriebewelle haben wir das Spiel auf praktisch 0 eingestellt.
Bei der Kupplungsglocke kam eine neue Gleitlagerbüchse rein, die Kupplung selbst wurde auch erneuert.
IMGP2172_1_0800.jpg
IMGP2172_1_0800.jpg (78.12 KiB) 1268 mal betrachtet
Dichtmasse drauf...
IMGP2182_1_0800.jpg
IMGP2182_1_0800.jpg (137.74 KiB) 1268 mal betrachtet
.. und fertig. Also fast.
IMGP2185_1_0800.jpg
IMGP2185_1_0800.jpg (135.78 KiB) 1268 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Do 5. Apr 2018, 10:48

Zündung ist wieder montiert.
Der Unterbrecherkontakt ist gerade noch gut genug, den werden wir aber irgendwann doch ersetzen.
IMGP2189_1_0800.jpg
IMGP2189_1_0800.jpg (127.75 KiB) 1262 mal betrachtet
Polrad ist auch drauf...
IMGP2190_1_0800.jpg
IMGP2190_1_0800.jpg (134.28 KiB) 1262 mal betrachtet
... und der Kupplungsdeckel auch.
Dabei wurmt es mich gerade ein Bisschen, dass wir beim Abkleben für das Sandstrahlen nicht so schön gearbeitet haben.
IMGP2193_1_0800.jpg
IMGP2193_1_0800.jpg (113.15 KiB) 1262 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Do 5. Apr 2018, 13:47

Dann muss da noch ein Kolben dran...
IMGP2211_1_0800.jpg
IMGP2211_1_0800.jpg (91.06 KiB) 1246 mal betrachtet
Und ein Zylinder.
Hier ist eine Beschädigung der Chromschicht erkennbar. Wie konnte ich diese vorher so zuverlässig übersehen? Ich hatte den Zylinder ja einige Male in den Händen. :facepalm:
Sowas habe ich bisher noch nie gesehen, keine Ahnung wie sowas entsteht.
Immerhin sind das alles Vertiefungen, so dass es den Kolbenringen relativ egal sein sollte.
IMGP2203_2_0800.jpg
IMGP2203_2_0800.jpg (82.25 KiB) 1246 mal betrachtet
Auch der Einlass hat ne kleine Macke, ist aber weniger schlimm als es aussieht. Nichts steht vor und alle Kanten sind abgerundet.
IMGP2206_1_0800.jpg
IMGP2206_1_0800.jpg (98.95 KiB) 1246 mal betrachtet
Mein Sohn wollte eigentlich eh einen Swiing 1.6PS Zylinder, wie er ihn an seinem Maxi S hat, das haben wir aber aus Kostengründen verworfen. Oder zumindest vorläufig.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 6. Apr 2018, 08:48

Bei der Montage des Ansaugstutzens wieder das Übliche, eine unebene Dichtfläche.
IMGP2220_1_0800.jpg
IMGP2220_1_0800.jpg (105.75 KiB) 1205 mal betrachtet
Nach ein paar Feilenstössen ist der Sollzustand wieder erriecht.
IMGP2226_1_0800.jpg
IMGP2226_1_0800.jpg (98.31 KiB) 1205 mal betrachtet
Voller Stolz hält Sohnemann das kleine Kraftwerk in den Händen.
IMGP2238_1_0800.jpg
IMGP2238_1_0800.jpg (118.32 KiB) 1205 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Qsi am Fr 6. Apr 2018, 20:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 6. Apr 2018, 10:01

Und weil's so schön ist noch ein Bild von der anderen Seite.
IMGP2244_1_0800.jpg
IMGP2244_1_0800.jpg (111.6 KiB) 1197 mal betrachtet
Wenden wir uns der Gabel zu.
Das war ein Bisschen ein Krampf, denn die Standrohre sind keine nahtlos geschweissten Rohre. Die vorstehende Schweissnaht war gut zu sehen und zu ertasten und blöderweise war sie nicht dort, wo die Gleitbüchsen ihren Schlitz haben.
Also musste die Naht weg.
Zum Einsatz kam ein mit Schleifpapier umwickeltes Rohr und der Akkuschrauber. Während geschätzten 2 Stunden schleifen, Schleifpapier unterlegen, schleifen, prüfen, neues Schleifpapier aufspannen, schleifen, wieder unterlegen usw. kamen wir dem Sollzustand iterativ näher. Nach etwas mehr als einer Akkuladung war dann ein annehmbarer Zustand erreicht.

Die Gabel bekam aus optischen Gründen neue Holmen, welche mit neuen Gleitbüchsen bestückt wurden.
Die Gleitbüchsen waren nicht so der Brüller. Viele Brauen standen vor, wir waren also erstmal gründlich mit Kanten brechen beschäftigt.
Die Positionierzapfen waren nicht so genau und flutschten nicht auf Anhieb in die vorgesehenen Löcher.
Ausserdem waren sie im Aussendurchmesser ein Bisschen zu gross, weshalb wir sie etwas runterschleifen mussten.
Zuerst schliffen wir sie so wie auf dem Bild unten, damit die Gleitflächen der beiden Gleitbüchsen nicht schief zueinander stehen.
Perfekt rund werden sie so natürlich nicht, das haben wir nachher egalisiert.
Jedenfalls hatten wir am Ende zwei schön flutschende Gleitrohre, ohne viel Spiel.
Von daher war es vielleicht sogar ein Vorteil, dass die Gleitbüchsen angepasst werden mussten. Besser als andersrum, wenn es dann "lödelet".
20180402_112331_1_0800.jpg
20180402_112331_1_0800.jpg (100.98 KiB) 1197 mal betrachtet

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10628
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Bikeman » Fr 6. Apr 2018, 13:19

das nennt man dann „qualifiziertes Basteln“ ... suberi Sach :thumbup

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 6. Apr 2018, 13:46

Bikeman hat geschrieben:das nennt man dann „qualifiziertes Basteln“ ... suberi Sach :thumbup
Genau!
Ich habe gerade gestern, als das Hödi zum ersten Mal auf eigenen Rädern stand, gestaunt, wie weit man manchmal mit primitiven Mitteln kommt.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 6. Apr 2018, 14:22

Weiter mit der Gabel.
Der Lagerring hatte ein paar Zehntel Spiel und der vorhandene Sprengring war zu dick, also musste wieder mal das gute alte Hasbergband dran glauben.
IMGP2246_1_0800.jpg
IMGP2246_1_0800.jpg (68.39 KiB) 1176 mal betrachtet
Die Lagerschalen haben zwar eine genügend lange Fase, deren Winkel auch flach genug erschien, aber den Übergang zum zylindrischen Teil mussten wir trotzdem ein Bisschen anschleifen, damit wir die Schalen ohne allzu grosse Gewalt einpressen konnten.
IMGP2252_1_0800.jpg
IMGP2252_1_0800.jpg (77.08 KiB) 1176 mal betrachtet
Die Lager und alle blanken Teile wurden mit einer Ladung Fett bedacht und so langsam sieht es wieder nach Mofa aus.
IMGP2255_1_0800.jpg
IMGP2255_1_0800.jpg (94.91 KiB) 1176 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 6. Apr 2018, 14:45

Das Typenschild ist nun auch dran...
IMGP2256_1_0800.jpg
IMGP2256_1_0800.jpg (112.57 KiB) 1168 mal betrachtet
... und die Chläberli am Tank ebenso.
IMGP2260_1_0800.jpg
IMGP2260_1_0800.jpg (113.7 KiB) 1168 mal betrachtet
Das Schutzblech ist erst provisorisch montiert, sieht aber nicht übel aus, finde ich.
Ohne Strebe sieht es zwar cool aus, wird aber wahrschinlich nicht gehen. Einerseits weil ich keine schlaue Möglichkeit gefunden habe, das Blech an den Streben des Rahmendreiecks zu befestigen, andereseits weil das Rücklicht auf das Schutzblech kommt und das Ganze dann wahrscheinlich zu stark schwingen würde.
IMGP2276_1_0800.jpg
IMGP2276_1_0800.jpg (155.83 KiB) 1168 mal betrachtet
An diesem Punkt angelangt, dämmert es uns, dass wir einen grossen Meilenstein erreicht haben.
Ein geiler Moment, da wird einem bewusst, dass sich der Aufwand gelohnt hat.
Kaum etwas passte auf Anhieb, wir haben gefühlt ja wirklich fast jeden Scheiss anpassen müssen. Ich weiss gar nicht, wie viele Stunden bis jetzt drauf gegangen sind, es müssen viele sein. Es hat von ein paar Frustmomenten abgesehen zwar immer Spass gemacht, aber es steckt schon viel Arbeit dahinter.

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10628
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Bikeman » Fr 6. Apr 2018, 15:26

Da hättest du etz VOR dem lackieren eine schön ans Schutzblechprofil angepasste Quetstrebe in den Rahen brutzeln sollen, dann wäre das freischwebend Schutzblech stabil genug gewesen.

Um das alles rauszufinden muss das Teil zuerst kpl. zusammengebaut sein, dann wieder alles demontieren, lackieren und neu zusammenbauen. So will ich es jeweils machen, nur bin ich dann zum demontieren doch wieder zu faul und so enden meine Projekte halt im „Rat“ oder „FC“- look .. :thumbup

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 6. Apr 2018, 15:55

Bikeman hat geschrieben:Da hättest du etz VOR dem lackieren eine schön ans Schutzblechprofil angepasste Quetstrebe in den Rahen brutzeln sollen, dann wäre das freischwebend Schutzblech stabil genug gewesen.
Ja stimmt, von der Optik her hätten wir das sollen.
Die vordere Schutzblechhalterung mussten wir ja auch selber anfertigen und anschweissen lassen, da wäre das eigentlich in einem gegangen.
Ich hätte aber auch dann noch Bedenken, dass das Ganze dann wegen der Masse des Rücklichtes zu stark rumschwanzt.
Nur für das Schutzblech alleine hätten wir ziemlich sicher schon so eine Halterung gemacht, wie Du es vorschlägst.

Wir haben uns aber schon relativ früh darauf geeinigt, selber eine Schutzblechstrebe aus dünnem Flacheisen anzufertigen.

Benutzeravatar
swissli1291
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 13:44
Wohnort: Wilchingen SH
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von swissli1291 » Fr 6. Apr 2018, 18:21

Saucoole Farbkombi und das freie Schutzblech find ich der Hammer.

Das Meilensteingefühl kenn ich. Da kommt wieder richtig Motivation auf und man bekommt wieder frischen Wind. So erging es mir jedenfalls.
Bild

Benutzeravatar
Puch X30 RS
Tastaturvergewaltiger
Tastaturvergewaltiger
Beiträge: 1454
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 18:38
Wohnort: Roggliswil/LU

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Puch X30 RS » Sa 7. Apr 2018, 11:14

Das mit den Teilen anpassen kenn ich nur zu gut, ich weiss wovon du sprichst. :facepalm: :lol:

Ich verwende desshalb so gut es geht jetzt lieber alte Originalteile und werte diese auf, find ich spannender als die ganze Zeit neue Sachen mühsam anzupassen bis man sie verwenden kann.

Ich finde auch das Projekt kommt sehr gut, wirklich saubere Arbeit. :thumbup
Mini Maschene

Puch X30 "RS"
Puch Tigra Pionier
Puch Maxi S
Puch M50 JET

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 20. Apr 2018, 15:35

Ich habe ja schon ewig nichts mehr gepostet, aber ganz untätig waren wir nicht.
Das hintere Schutzblech sollte ja noch eine sälbergmachti Strebe kriegen.
Aus einem dünnen Flacheisen liess sich auch was passendes biegen.
20180410_211306_1_800.jpg
20180410_211306_1_800.jpg (158.31 KiB) 961 mal betrachtet
Es dauerte eine Weile, bis wir es der Form des Schutzbleches schön angepasst haben...
IMGP2314_1_0800.jpg
IMGP2314_1_0800.jpg (139.23 KiB) 961 mal betrachtet
... aber es passt, und das nicht schlecht.
Angenehmerweise passen die Schrauben des Rücklichts zufällig genau in die vorhandenen Löcher im Schutzblech.
20180414_130800_1_800.jpg
20180414_130800_1_800.jpg (178.37 KiB) 961 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 20. Apr 2018, 15:41

Die Streben sollen gelocht sein, also setzt Sohnemann die Schutzbrille auf und legt los.
IMGP2303_1_0800.jpg
IMGP2303_1_0800.jpg (119.43 KiB) 959 mal betrachtet
Der Kenner sieht's gleich, 3 Späne bei einem Bohrer mit 2 Schneiden? Ja, ich weiss, der Bohrer ist nicht sehr gut geschliffen, das habe ich auch schon besser hingekriegt. :oops:
IMGP2301_1_0800.jpg
IMGP2301_1_0800.jpg (108.24 KiB) 959 mal betrachtet
Und alles schön angesenkt...
IMGP2308_1_0800.jpg
IMGP2308_1_0800.jpg (104.31 KiB) 959 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 20. Apr 2018, 15:47

Der Flexibilität halber gibt's an den Enden Langlöcher...
IMGP2321_1_0800.jpg
IMGP2321_1_0800.jpg (79.78 KiB) 959 mal betrachtet
IMGP2330_2_0800.jpg
IMGP2330_2_0800.jpg (72.8 KiB) 959 mal betrachtet
Und so sieht's nun aus:
20180418_193739_800.jpg
20180418_193739_800.jpg (153.23 KiB) 959 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 20. Apr 2018, 15:56

Zwischendurch mal haben wir uns den Zylinder für das Schnittmodell vorgenommen.
Herzlichen Dank nochmals an Lolo für die Spende!
20180409_181820_800.jpg
20180409_181820_800.jpg (203 KiB) 957 mal betrachtet
Heraus kam ein 3/4 Zylinder.
Gut zu sehen der Sprengring in der Plombe, der einem beim Plombe ziehen gerne mal Material ausreisst.
20180409_193322_800.jpg
20180409_193322_800.jpg (234.53 KiB) 957 mal betrachtet
Da die Chromschicht richtige Blasen hatte, mussten wir den Kolben ziemlich abschleifen, damit er überhaupt reinpasste.
20180410_205442_1_800.jpg
20180410_205442_1_800.jpg (190.82 KiB) 957 mal betrachtet

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13229
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von gluglu81 » Fr 20. Apr 2018, 17:04

Sehr schön.

Prädikat: Pädagogisch wertvoll :thumbup


Bild


welche Nr. hat der Zyli?
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10628
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Bikeman » Fr 20. Apr 2018, 18:50

Ich liebe deine Doku :thumbup

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 20. Apr 2018, 21:33

Danke für die Blumen :hi:

@ Gluglu: Der Zyli hat eine 4 eingestanzt. Kennst Du den Zylinder?

Antworten