Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Hier kommen die Bilder von euren Projekten und Mofa's rein

Moderatoren: mr.knacker93, Jery2000, MOD auf Probe

Benutzeravatar
Lolo
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 281
Registriert: Di 10. Mai 2016, 10:17
Wohnort: Chur

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Lolo » Fr 20. Apr 2018, 21:44

Sehr schön Qsi.. :bravo:
Qsi hat geschrieben:Danke für die Blumen :hi:

@ Gluglu: Der Zyli hat eine 4 eingestanzt. Kennst Du den Zylinder?
Den Zylinder hab ich aus dem Tessin.. :hi:
Zündapp Belmondo 67ccm
Piaggio Ciao 63ccm
Puch Maxi N 60ccm

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Altes Eisen » Fr 20. Apr 2018, 22:00

zum Thema Spreng ring will ich euch eine Alte Ständer-Bohrmaschinen-Methode nicht vorenthalten, um bei Puch die Plombe zu "zupfen":

Entweder eine passende Schraube rein, anpunkten/schweissen, danach Muttern "Verkontern" und mal die Plombe in Drehrichtung bewegen.
Sobald sich diese drehen lässt, Schraube in das herunter gelassenen Bohrfutter einspannen und den Zyli mittels Tuchpolsterung zum Fixierblock hin zu fixieren.
Wenn alles sitzt, leicht mal die Drehzahlen versuchen zu erhöhen und leichten Zug raus aus dem Zyli entwickeln zu können.
Benutzt dabei Schmiermittel, damit die Drehzahlen und die Stabilität der Einrichtung passt.
Sobald Ihr etwas Spiel entwickeln könnt, müsst Ihr versuchen etwas sehr feinen Sand in den erzeugten Zwischenspalt rein zu bekommen (auf und ab, immer wieder Sand nachfüllen).
Sobald Ihr merkt, dass das Spiel zunimmt, könnt Ihr mit weiterer Sand Zugabe so zu sagen die Plombe "nur noch" mittels Drehbewegungen rausschleifen.....

Dies haben wir vor 20 Jahren so gemacht und danach konnten wir den Rest des Einlasses genüsslich mit Feilen auf Zug zum Vergaser hin fertig stellen (Dremel gab es zu dieser Zeit noch nicht, Gell Gluglu??)

Jedenfalls damals die Best Methode um Ori-Puch Zyli's von der Plombe befreien zu können.. Kann gut sein dass da auch andere gute Ideen hatten...
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Fr 20. Apr 2018, 23:24

Interessanter Ansatz.

Ich habe die Plomben damals herausgezogen, hatte aber immer Glück und der Einlass blieb einigermassen unbeschädigt.
Via Schrottplatz kam ich aber an Zylinder, die der Plombe schon entledigt waren und so erübrigte sich auch das Gemurkse.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Do 26. Apr 2018, 21:25

Sohnemann hat wieder was gebastelt.
Das hintere Schutzblech mit der Kabelführung ist fast fertig.
IMGP2467_2_0800.jpg
IMGP2467_2_0800.jpg (109.71 KiB) 1059 mal betrachtet
IMGP2466_2_0800.jpg
IMGP2466_2_0800.jpg (104.49 KiB) 1059 mal betrachtet
IMGP2468_2_0800.jpg
IMGP2468_2_0800.jpg (53.15 KiB) 1059 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Do 26. Apr 2018, 21:44

Innen sieht's so aus.
Die Schrauben sind nicht zur Zierde (also doch, eigentlich schon auch), sie haben einen Zweck, nämlich das Kabel zu führen.
IMGP2471_2_0800.jpg
IMGP2471_2_0800.jpg (87.73 KiB) 1054 mal betrachtet
IMGP2469_2_0800.jpg
IMGP2469_2_0800.jpg (57.2 KiB) 1054 mal betrachtet

Online
Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10267
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Bikeman » Do 26. Apr 2018, 21:47

geil :thumbup

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Do 26. Apr 2018, 21:51

Aber auch der Auspuff musste Federn lassen.
Ein neuer wäre zwar schön gewesen, aber etwas Eigenleistung muss schon sein. Also haben wir ihn lackiert, so schlägt es weniger auf das Budget.
Ziemlich viel Material kam da raus, eine dunkle Seite der Auspuff hat. Das Flammenrohr war praktisch nicht verrusst, aber im Topf hatte es ziemlich viel Russ. Der Flöte sah man nicht an, dass die Löcher aufgebohrt wurden.
IMGP2446_1_0800.jpg
IMGP2446_1_0800.jpg (233.8 KiB) 1054 mal betrachtet
Zwischenstand der Schleifarbeiten. Paar Beulen sind auch drin, stört uns aber nicht besonders. Wird eh schwarz, da sieht man's kaum mehr.
IMGP2449_1_0800.jpg
IMGP2449_1_0800.jpg (79.38 KiB) 1054 mal betrachtet
Der Topf braucht auch etwas Zuwendung.
IMGP2451_1_0800.jpg
IMGP2451_1_0800.jpg (95.17 KiB) 1054 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Do 26. Apr 2018, 22:02

Lampentopf und Schutzblechstrebe sind grundiert...
IMGP2482_1_0800.jpg
IMGP2482_1_0800.jpg (60.21 KiB) 1051 mal betrachtet
IMGP2483_1_0800.jpg
IMGP2483_1_0800.jpg (60.72 KiB) 1051 mal betrachtet
Und der Topf in einem Zwischenstadium. Inzwischen sieht er recht cool aus, aber vom aktuellen Stand habe ich noch kein Foto.
IMGP2478_1_0800.jpg
IMGP2478_1_0800.jpg (37.12 KiB) 1051 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hüere Bodschi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 824
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 20:37
Wohnort: Naters

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Hüere Bodschi » Do 26. Apr 2018, 23:49

Hüere güet
Sachs Prior 221 CHL-M (1966, Original)
Saxonette Prior 221 CHA-M (1968, "La Ciliegia") viewtopic.php?f=5&t=22001
Sachs Staco Alpa 31L (1961, "tHe oUtlaw") https://mofapower.ch/viewtopic.php?f=5& ... the+outlaw
http://intrundi.ch/

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Sa 5. Mai 2018, 22:25

Langsam aber stetig geht es vorwärts.
Bezüglich Zylinder haben wir uns umentschlossen, nun kommt doch der SWIING Zylinder zum Einsatz. Der musste natürlich zuerst lackiert werden.
IMGP2491_1_0800.jpg
IMGP2491_1_0800.jpg (181.17 KiB) 953 mal betrachtet
Zum Einbrennen tut's ein Grill mit Thermometer, mit einer etwas abenteuerlichen Konstruktion konnten wir damit auch den Auspuff auf Temperatur bringen. Zumindest am Ende, das im Fahrbetrieb nicht so heiss wird, sollte die Farbe nun hoffentlich genügend fest geworden sein.
Das Flammenrohr kriegt beim Fahren genügend Hitze ab, der vordere Teil des Auspuffes hoffentlich auch.
IMGP2503_1_0800.jpg
IMGP2503_1_0800.jpg (220.39 KiB) 953 mal betrachtet
Der Auspuff sieht recht cool aus finde ich, dürfte aber etwas heikel sein. Wir werden sehen, ob sich die Farbe bewährt.
IMGP2507_1_0800.jpg
IMGP2507_1_0800.jpg (98.16 KiB) 953 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Sa 5. Mai 2018, 22:30

Schutzblech mit Strebe ist dran...
IMGP3003_1_0800.jpg
IMGP3003_1_0800.jpg (73.53 KiB) 981 mal betrachtet
IMGP3004_1_0800.jpg
IMGP3004_1_0800.jpg (115.81 KiB) 981 mal betrachtet
... als nächstes kommt die Elektrik und die Seilzüge.
IMGP3007_1_0800.jpg
IMGP3007_1_0800.jpg (123.62 KiB) 981 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Sa 5. Mai 2018, 23:14

Die Kabel wissen noch nicht so richtig, wohin sie wollen...
IMGP3008_1_0800.jpg
IMGP3008_1_0800.jpg (104.99 KiB) 977 mal betrachtet
... das bessert aber Schritt für Schritt.

Der Nachbau-Luftfilter hat uns etwas geärgert. Aussehen tut er eigentlich gut und das Material macht einen anständigen Eindruck, aber der Deckel wackelte etwas. Wackeln = undicht, also haben wir den Wulst rundherum mit einer Lage Isolierband eingewickelt, jetzt passt es.
Ausserdem mussten wir den Filter am vorderen Ende etwas kürzen, damit der Ansaugschnorchel in den Rahmen passt. Wir hätten zwar auch den Ansaugstutzen kürzen können, aber so ging es schneller. *
Das ziemlich dünne sog. Racing-Filtersieb ersetzten wir durch das dickere aus dem originalen Filter.
Die linke Seitenstange musste Bekanntschaft mit dem Schraubstock machen, damit sie nicht mehr so stark vom Rahmen absteht und den Luftfilter nach aussen drückt.
IMGP3009_1_0800.jpg
IMGP3009_1_0800.jpg (124.97 KiB) 977 mal betrachtet
* Dabei fällt mir gerade auf, dass der "originale" Ansaugstutzen genau gleich aussieht, wie der 10mm Stutzen bei Mofakult.
Er hat die selbe rauhe Oberfläche und auch das Puch Logo.
Wir haben dann den Stutzen mit dem vom Maxi S untereinander getauscht. Mal sehen, ob die 2mm was ausmachen. Resp. mal nachmessen, ob der wirklich nur 10mm Durchmesser hat.

Und wie so oft kommen wir mit Verspätung ins Ziel, aber immerhin ist alles Elektrische sowie Gas-, Brems- und Starterkabel dran
IMGP3014_1_0800.jpg
IMGP3014_1_0800.jpg (158.23 KiB) 977 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Sa 5. Mai 2018, 23:22

Griffe, Lichtschalter und Rückspiegel, alles dran.
IMGP3020_1_0800.jpg
IMGP3020_1_0800.jpg (137.06 KiB) 977 mal betrachtet
Den Sattel haben wir probehalber draufgesteckt, an dem müssen wir auch noch ein Bisschen was dran machen.
IMGP3022_1_0800.jpg
IMGP3022_1_0800.jpg (111.71 KiB) 977 mal betrachtet
Auch die Tretkurbel hat ihren Platz gefunden.
IMGP3024_1_0800.jpg
IMGP3024_1_0800.jpg (147.76 KiB) 977 mal betrachtet
Morgen sollen die Ketten, der Kettenspanner, der Benzinhahn und -Schlauch montiert werden und alles, was sonst noch so fehlt.
Nummernschildhalter und vorderes Schutzblech müssen wir auch noch anfertigen, das ist dann quasi das Dessert.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » So 6. Mai 2018, 22:30

Heute haben wir weiter montiert, dabei schlug Murphy wieder zu, wie könnte es anders sein.
Währnd Sohnemann etwas anderes werkelte, wollte ich schon mal den Zündungsdeckel montieren. Dabei ging die Schraube etwas schwer, wohl wegen dem Lack vom Motorgehäuse. Sie ging aber nicht so schwer, dass man sich hätte Gedanken machen müssen und prötzlich, zack, ist der Schraubenkopf ab! Gopfertami, das gibt's doch nicht! Ich weiss nicht mehr, woher ich diese Schraube hatte, aber so eine Pfludiweiche schei**e hatte ich noch nie in der Hand. Nach dem Ausbohren ging sie nichtmal mit dem Schraubenausreher raus, der weitete die Schraube nur auf, so dass sie im Gewinde noch besser hielt.
Immerhin liess sie sich gut ausbohren und das Gewinde konnte auch halbwegs nachgeschnitten werden. Sonst hätte es halt M5 Gewinde gegeben.
IMGP3025_1_0800.jpg
IMGP3025_1_0800.jpg (86.35 KiB) 937 mal betrachtet
Jänu, das Malheur ist schnell vergessen, der Auspuff ist nun auch dran, die Ketten auch.
IMGP3030_1_0800.jpg
IMGP3030_1_0800.jpg (123.4 KiB) 937 mal betrachtet
Einen Nummernhalter haben wir auch gebastelt. Wahrscheinlich wird der dann noch schwarz lackiert, aber erst mal testen das Ding.
Nummernhalter_0800.jpg
Nummernhalter_0800.jpg (123.72 KiB) 937 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » So 6. Mai 2018, 22:34

Auf zum Fototermin, sieht doch schon recht ansehnlich aus.
IMGP3039_1_0800.jpg
IMGP3039_1_0800.jpg (149 KiB) 936 mal betrachtet
IMGP3042_1_0800.jpg
IMGP3042_1_0800.jpg (97.72 KiB) 936 mal betrachtet
Und dann kommt der grosse Augenblick, es läuft!!!
Die letzten 2 Tage heute haben wir etliche Stunden mit Schrauben verbracht, wir haben lange Schichten geschoben. Heute Nachmittag war es soweit und Sohnemann durfte mal in die Pedalen treten.
Ziemlich unspektakulär sprang er einfach so an.

https://youtu.be/7tu9nGXzAFk

Was jetzt noch zu tun ist:
- Zündzeitpunkt kontrollieren (Nagelt unter Last ein Bisschen)
- Evtl. Rahmenschutz erneuern (Kette rasselt etwas)
- Sattel Fertigstellen (Bezug unten rumnehmen und befestigen)
- Nummernhalter lackieren
- Schutzblech ausschneiden, biegen und lackieren
- Ständer seitlich kürzen (Pedalarm streift)

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 15. Mai 2018, 10:37

Kleiner Nachtrag zu einem früheren Beitrag, der Ansaugstutzen hat doch 12mm.

Wir haben uns unterdessen um das vordere Schutzblech gekümmert.
Sohnemann hatte die Idee, im Word eine Ellipse zu zeichnen und diese Form dann auf das Blech zu übertragen.
Gesagt, getan. Mit dem Körner wird die Kontur übertragen...
IMGP3049_1_0800.jpg
IMGP3049_1_0800.jpg (108.69 KiB) 849 mal betrachtet
... und mit dem Dremel ausgeschnitten.
IMGP3057_1_0800.jpg
IMGP3057_1_0800.jpg (115.81 KiB) 849 mal betrachtet
Die gleichmässige Krümmung mit dem richtigen Radius erreichten wir, indem wir das Blech mit einem Spanngurt um den Kärcher Staubsauger spannten.
IMGP3064_1_0800.jpg
IMGP3064_1_0800.jpg (149.57 KiB) 849 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 15. Mai 2018, 10:54

Da wir die Rundung des Schutzblechbogens nicht beachtet haben, mussten wir nachträglich dafür sorgen, dass das Blech gut reinpasst.
Eine Wölbung ins ganze Blech zu dengeln war uns etwas zu riskant, also schnitten wir Aussparungen raus und verpassten dem verbliebenen Steg eine kleine Wölbung.
IMGP3070_1_0800.jpg
IMGP3070_1_0800.jpg (116.91 KiB) 845 mal betrachtet
Schutzblech und Nummernhalter sind grundiert...
IMGP3100_1_0800.jpg
IMGP3100_1_0800.jpg (113.05 KiB) 845 mal betrachtet
... und so sieht es am Schluss aus.
IMGP3118_1_0800.jpg
IMGP3118_1_0800.jpg (35.95 KiB) 845 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hüere Bodschi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 824
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 20:37
Wohnort: Naters

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Hüere Bodschi » Di 15. Mai 2018, 11:38

Super Vater-Sohn Projekt und sehr gute Dokumentation. Da kann der Sohn viel lernen und der Vater stolz sein...Bild
Sachs Prior 221 CHL-M (1966, Original)
Saxonette Prior 221 CHA-M (1968, "La Ciliegia") viewtopic.php?f=5&t=22001
Sachs Staco Alpa 31L (1961, "tHe oUtlaw") https://mofapower.ch/viewtopic.php?f=5& ... the+outlaw
http://intrundi.ch/

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 15. Mai 2018, 12:41

Hüere Bodschi hat geschrieben:Super Vater-Sohn Projekt und sehr gute Dokumentation. Da kann der Sohn viel lernen und der Vater stolz sein..
Nicht nur das, es macht auch enorm Spass.
Ist aber manchmal schon hart wenn man daneben sitzt, es in den Fingern kribbelt und man das Zeug am liebsten selber machen würde.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 22. Mai 2018, 08:34

Am Samstag war Probefahrt und Fototermin.
20180520_151122_1_0800.jpg
20180520_151122_1_0800.jpg (214.6 KiB) 709 mal betrachtet
IMGP3172_3_4_tonemapped_2_0800.jpg
IMGP3172_3_4_tonemapped_2_0800.jpg (225.21 KiB) 709 mal betrachtet
IMGP3184_5_6_tonemapped_0800.jpg
IMGP3184_5_6_tonemapped_0800.jpg (120.14 KiB) 709 mal betrachtet
Hat alles gehalten, keine Panne, nur der linke Pedalarm streift doch noch ein Bisschen am Auspuff.
Werden wir wohl aufbiegen müssen, denn die Achse selbst können wir nicht noch mehr nach links schieben.
Und den Brückengleichrichter für's Rücklicht sollten wir auch noch einbauen, das Geflacker bei Standgas nervt. Hat aber keine hohe Priorität und sollte eine kurze Sache sein, da die Masse für's Rücklicht über ein eigenes Kabel läuft.
Und den Vergaser könnten wir noch eine Spur magerer einstellen.


https://www.youtube.com/watch?v=RRwuYlI1I4o

Antworten