Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Hier kommen die Bilder von euren Projekten und Mofa's rein

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 10:22

Nachdem sich Sohnemann nicht selber anmelden und über sein Abschlussprojekt berichten wollte, mach ich es halt.
Eigentlich wollte er ja ein 2 Gang HG Mofa restaurieren, aber die Teilebeschaffung war etwas ungewiss, und dann, als wir endlich was an der Angel hatten, schnappte uns Bikeman den Sachs 503 gerade noch vor der Nase weg. Pöser Pursche, Du! :wink:
Das Schicksal nahm aber doch noch eine gute Wendung, denn der selbe Verkäufer hatte noch ein Maxi N mit Ausweis zum erschwinglichen Preis im Angebot, also einigten wir uns darauf.
Dieses Modell hat doch ein paar Vorteile, es ist einfach aufgebaut und eignet sich ebenfalls recht gut für den angestrebten Bobber-Look. Ausserdem hat Sohnemann ja schon ein Maxi S, kennt sich deshalb schon etwas mit der Materie aus.

Und so pilgerte ich eines Tages gen Westen, dorthin wo man Jo oder Jä oder gar Joderno sagt und holte das Objekt der Begierde nach Hause.
Und so präsentierte sich der Fang:
Maxi_N_800.jpg
Maxi_N_800.jpg (141.78 KiB) 2231 mal betrachtet

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13038
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von gluglu81 » Di 13. Feb 2018, 10:31

Ja, ein Maxi N...

aber den Tankkleber hab ich so noch nie gesehen.
Ist das schon ein CH Rahmen?

Welche TS Nummer hast du eingeschlagen bei der Sattelaufnahme?
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 10:41

Der Typ ist 7501, ist schon ein CH-Rahmen.
Die mit dem K auf dem Tankkleber waren glaubs die mit Gussrädern.
Habe ich so aber auch noch nie gesehen oder zumindest nicht beachtet.
Kommt dann aber eh ein anderer drauf.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 11:35

Wie man sieht, fehlt das Vorderrad.
Macht aber nix, wir wollen eh schwarze Räder.
Also wurde Material bestellt.
Hier für das Hinterrad:
IMGP1621_1_0800.jpg
IMGP1621_1_0800.jpg (93.13 KiB) 2216 mal betrachtet
Und was vorne so noch fehlt:
IMGP1633_1_0800.jpg
IMGP1633_1_0800.jpg (81.51 KiB) 2216 mal betrachtet
Die Gabelholme fehlen zwar nicht, haben aber Schäden am Chrom und müssen darum neu.
Die Radnabe ist nicht neu, die habe ich im Ricardo günstig geschossen.
Eigentlich hätten 2 Felgenringe dabei sein müssen, aber wegen falschem Lagerbestand kam leider nur eine. Jänu, tauschen wir halt um, haben nun etwas schmalere genommen, die sehen auch gut aus, wie man später sehen kann.

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13038
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von gluglu81 » Di 13. Feb 2018, 12:25

Qsi hat geschrieben:Der Typ ist 7501, ist schon ein CH-Rahmen.
Die mit dem K auf dem Tankkleber waren glaubs die mit Gussrädern.
Habe ich so aber auch noch nie gesehen oder zumindest nicht beachtet.
Kommt dann aber eh ein anderer drauf.
ahso... ja, das klingt doch sehr plausibel :thumbup
Dann hast ja nochmal glück gehabt. ;-)


by the way:
Danke fürs Posten des Projekts :thumbup
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 13:01

Ja, ich bin mir der Problematik mit den deutschen Rahmen bewusst. Dies trifft die Maxis allerdings nicht so stark wie z.B. die X30.

Weiter im Text, noch ein paar Teile...
IMGP1645_1_0800.jpg
IMGP1645_1_0800.jpg (146.3 KiB) 2195 mal betrachtet
Wobei wir den einen Simmerring noch tauschen müssen, der Motor stellte sich als 3-Lager heraus.
Dafür ist er nicht sehr verbraucht, wie wir später sehen werden.
Die hintere Nabe wird wiederverwendet, wird aber noch ein paar Behandlungsschritte über sich ergehen lassen müssen.
IMGP1654_1_0800.jpg
IMGP1654_1_0800.jpg (96.71 KiB) 2195 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 13:06

Bevor es richtig losgeht, schauen wir erst einmal, ob der 2.75 Reifen hinten überhaupt reinpasst.
IMGP1657_1_0800.jpg
IMGP1657_1_0800.jpg (181.76 KiB) 2193 mal betrachtet
Passt.
IMGP1658_1_0800.jpg
IMGP1658_1_0800.jpg (91.18 KiB) 2193 mal betrachtet
Wobei anzmerken ist, dass dieser Reifen deutlich schmaler ist, als der Vorderreifen, der ebenfalls ein 2.75er ist.
Man kann also nicht abschliessed sagen, ob ein 2.75er in jedem Fall an ein Maxi N passt. Ich habe schon gelesen, dass es schon bei einem 2.5er knapp werden kann. Kaufen und ausprobieren heisst deshalb die Devise.

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 13:21

Dann geht es darum, die Teile, die sandgestrahlt werden sollen, bereit zu machen.
Bei der hinteren Radnabe muss also der Freilauf runter.
Der blöde Cheib will aber nicht.
IMGP1668_1_0800.jpg
IMGP1668_1_0800.jpg (118.33 KiB) 2190 mal betrachtet
Und bist Du nicht willig, so brauche ich Gewalt!
Na also, geht doch!
IMGP1669_1_0800.jpg
IMGP1669_1_0800.jpg (103.87 KiB) 2190 mal betrachtet
Und dann kommt mir in den Sinn, dass wir zusammen mit der Vorderrdanabe ja noch ein paar andere Naben gekriegt haben.
Auch eine Hinterradnabe, sogar mit Rillenkugellagern. Vorne kommen eh Rillenkugellager rein, also liegt es nahe, es hinten gleich zu tun.
Aber auch dort muss der Freilauf runter. Hier tut, Rillenkugellager sei Dank, die Vorrichtung, die ich seinerzeit für Sahnemanns Maxi S gebaut habe, seinen Dienst. An der originalen Nabe geht dies leider nicht.

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13038
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von gluglu81 » Di 13. Feb 2018, 13:39

Qsi hat geschrieben:Ja, ich bin mir der Problematik mit den deutschen Rahmen bewusst. Dies trifft die Maxis allerdings nicht so stark wie z.B. die X30.
nein
bei den X30 sind DE Importe die Problematik
bei den Maxis stammen diese aus Österreich.

was stimmt:
Die Maxi N sind nicht so betroffen, davon gabs nicht so viele, doch auch dort gabs welche.
Die Maxi S dafür umso mehr. davon gibts inzwischen auch viele Importe.
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 14:13

Ach so, gut zu wissen.

Zurück zur Nabe, Freilauf demontieren 2.0.
Vorrichtung im Schraubstock eingespannt und mittels am Zahnkranz angesetzem Hebel versucht, das Ding loszudrehen.
IMGP1673_1_0800.jpg
IMGP1673_1_0800.jpg (94.83 KiB) 2182 mal betrachtet
Ging natürlich in die Hose, das Alu hatte viel zu wenig Festigkeit. Sieht man eigentlich vom Schiff aus.
Also neuer Versuch.
IMGP1675_1_0800.jpg
IMGP1675_1_0800.jpg (118.35 KiB) 2182 mal betrachtet
Über das huere Saupuff möge man gefälligst hinwegsehen. :oops:

Aber weg ist weg...
IMGP1677_1_0800.jpg
IMGP1677_1_0800.jpg (114.64 KiB) 2182 mal betrachtet

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 14:45

Als nächstes muss auch der Motor raus, das Gehäuse soll nämlich auch gestrahlt werden.
Und generell muss einfach mal alles runter vom Rahmen.
IMGP1710_1_0800.jpg
IMGP1710_1_0800.jpg (131.07 KiB) 2186 mal betrachtet
Beim Anbnehmen des Zylinderkopfes staunten wir nicht schlecht.
Hat sich doch ein Insekt im Zylinder drin ein Häuschen gebaut.
IMGP1721_2_0800.jpg
IMGP1721_2_0800.jpg (143.44 KiB) 2186 mal betrachtet
Hier etwas grösser:
IMGP1722_1_0800.jpg
IMGP1722_1_0800.jpg (77.25 KiB) 2186 mal betrachtet

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3068
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Puch Velux » Di 13. Feb 2018, 16:10

Ich hatte auch schon 2 Motoren mit so Nester :)

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Di 13. Feb 2018, 16:26

Es könnte eine Mauerwespe (Sceliphron 2Taktensis) gewesen sein.

Benutzeravatar
Hüere Bodschi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 834
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 20:37
Wohnort: Naters

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Hüere Bodschi » Di 13. Feb 2018, 16:45

Bei Puch ist der "Wurm" drin
Sachs Prior 221 CHL-M (1966, Original)
Saxonette Prior 221 CHA-M (1968, "La Ciliegia") http://www.mofapower.ch/viewtopic.php?f=5&t=22001
Sachs Staco Alpa 31L (1961, "tHe oUtlaw") https://mofapower.ch/viewtopic.php?f=5& ... the+outlaw

Benutzeravatar
Lolo
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 305
Registriert: Di 10. Mai 2016, 10:17
Wohnort: Chur

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Lolo » Di 13. Feb 2018, 18:04

Cooles Projekt.. :bravo:
2.75“ in einem N Rahmen wird Fett aussehen.. freue mich auf die nächsten Bilder
Du hast da ein paar Teile bestellt die könnte ich für mein Projekt auch noch brauchen.. :schweiz
Zündapp Belmondo 67ccm
Piaggio Ciao 63ccm

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10397
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Bikeman » Di 13. Feb 2018, 20:18

Qsi hat geschrieben:Über das huere Saupuff möge man gefälligst hinwegsehen...
.. war Addy kurz bei dir?? :thumbup

Online
Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7737
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von addy33 » Di 13. Feb 2018, 22:57

welches "saupuff" ? ich sehe da alles an dem platz, wo man es griffbereit findet :evil2:

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Mi 14. Feb 2018, 06:51

Danke Addy :hi:

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von Qsi » Mi 14. Feb 2018, 07:56

Nun geht es darum, den Motor zu inspizieren.
Einerseits zum schauen, welche Teile wir benötigen, andererseits muss er eh auseinander, da wir die Lager und Simmerringe erneuern wollen.
Der Zylinder stellt sich zum Glück als Brauchbar heraus, aber beim Anblick des Kolbens muss ich schmunzeln.
Wer findet es heraus? Was sticht ins Auge abgesehen von der Riefe im Kolben und dem kreativen Kolbenfenster?
IMGP1726_2_0800.jpg
IMGP1726_2_0800.jpg (138.1 KiB) 2085 mal betrachtet

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13038
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi N (Abschlussprojekt)

Beitrag von gluglu81 » Mi 14. Feb 2018, 08:31

der Kolben hängt ein bisschen schief auf dem Pleuel...
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Antworten