Sachs Rixe 503 aufbereiten

Hier kommen die Bilder von euren Projekten und Mofa's rein

Moderator: MOD auf Probe

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Fr 5. Okt 2018, 14:05

Danke für deine schnelle Antwort! Also deutet das Öl nicht auf einen schweren Defekt hin?:)
Ich werde das von dir Vorgeschlagene sofort machen und dann mal schauen. Was ich noch festgestellt habe: es hat am boden vom motor eine ganz dünne schicht mit feinem schwarzem Abrieb. Von wo kommt der?

Benutzeravatar
cj3b
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Wohnort: Aargau 5642

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von cj3b » Fr 5. Okt 2018, 15:19

Das schwarze (dunkle) Zeug wird der Abrieb der Kupplungsbeläge sein. Also ich hatte bis jetzt 2 HG-Motoren die vor der Reinigung und dem ersetzen der Simmerringe in etwas die gleiche Sauce im Getriebe hatten, doch bis jetzt scheint das Öl normale Alterung zu zeigen.

Das Rattern oder wie du es beschrieben hast kann eventuell von Lagerspiel kommen oder von der Kupplung (verzogene Druckplatte, schalppe Federn) oder einfach von einem Spiel das etwas grösser ist irgendwo, bei mir macht der eine Motor auch so ein Geräusch, läuft aber sein langem einwandfrei...

ich hoffe es hilft...


Gruss
es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3132
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von Puch Velux » Fr 5. Okt 2018, 19:52

:facepalm:.

Da hast du Wasser im Getriebe... Sag mal, wie reinigst du dein Mofa?

Und noch was, mit Glück ist es nur die Kupplung die du unten drin hast, wenn du Pech hast ist's Getriebe... Da kommt kein ATF rein... Ist ja kein Automat. Richtig wäre SAE80 oder 15W40 geht auch aber ganz sicher kein ATF, das ist viel zu dünn für die HG Motörli.

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Fr 5. Okt 2018, 20:55

Wasser im Getriebe? Kann ja fast nicht sein:/ Habe es nur immer mit Lappen gereinigt, ohne Wasser. Und ja, hab jetzt das SAE80 drinnen, man sagte mir aber dass es auch mit ATF geht. Keine Ahnung wie da Wasser reinkommt. Ist glaubs mal im Regen gestanden, evtl von da. Hoffe dass jetzt wieder alles in Ordnung ist.

Benutzeravatar
cj3b
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Wohnort: Aargau 5642

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von cj3b » Fr 5. Okt 2018, 20:58

Hhmmm. Das mit dem ATF habe ich irgendwie überlesen. Da muss ich VELUX zustimmen.Habs auch Mal mit ATF probiert (allerdings für alte Automaten mit Bremsbändern) war aber trotzdem nicht der Hit. Motor klang definitiv änderst.
es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Fr 5. Okt 2018, 21:46

Jetzt ist ja das Motorex Manuell drinnen, zuvor habe ich alles Öel ablaufen lassen und dann noch ein wenig mit WD40 ausgespült. Soll ich jetzt das Öel nochmals tauschen? Und ich glaubs das Wasser ist über die Einfüllschraube eingedrungen, da ist der O-Ring sehr spröde. Werde den vor der nächsten Fahrt tauschen.

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3132
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von Puch Velux » Fr 5. Okt 2018, 21:49

Beim Ritzel der Simerring ist gut? Oder riecht es nach Benzin? (Wobei es schon eher Wasser ist)

Wart mit wechseln mal 1-2 Wochen (alltags bebutzung) dann wechsle nochmals. Wenns wieder so aussieht musst du mal schauen.

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Fr 5. Okt 2018, 22:02

Simerring beim Ritzel muss ich noch checken, allerdings habe ich beim Motor alle Lager und Simerringe wechseln lassen, sollte also dicht sein. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es dann passierte, als ich am morgen fischen ging und das Hödi auf der Wiese parkte. Hat dann abartig begonnen zu regnen, und die spröde Dichtung bei der Einfüllschraube hat den Rest gegeben:(
Aber ja, werde mal fahren und dann schauen. Hat nicht nach Benzin gerochen, eher nach Plastik :^^

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » So 7. Okt 2018, 14:32

Mein Motor hat ja wie schon gesagt in hohen Drehzahlen so ein "Klingeln, Metällälä" :lol: Da der Motor erst gerade revidiert wurde, wollte ich fragen, ob es an der Zündeinstellung liegen könnte? Oder können bei einem neuen Meteor Kolben die Kolbenringe schon klingeln? :thumbdown
Das Geräusch regt mich auf, vor allem wenn ich nicht weiss was es ist :roll:

Benutzeravatar
cj3b
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Wohnort: Aargau 5642

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von cj3b » Mo 8. Okt 2018, 18:58

Servus
Wenn du sagst dass es bei hohen Drehzahlen "klingelt" oder "rasselt" kann es sein dass sich das Gemisch - aus irgendwelchen Gründen oder einfach weil das Gemisch es kann - selbst entzündet. Dies kann aufgrund der Temperatur und/oder des Druckes geschehen. Klingeln entsteht wenn sich das Gemisch zu früh zündet und der Kolben auf den letzten Grade bis zum OT gegen die Druckwelle arbeiten muss. Das sogenannte Klopfen kann entstehen wenn das Gemisch irgendwo im Zylinder eine Selbstentzündung startet und der Rest danach durch die Zündkerze. Dann können 2 Wellenfronten entstehen welche nicht korrelieren und somit zum Klopfen führen können. Da du sagst dass der Motor revidiert wurde müssten ja die Lager und das Spiel korrekt seit....
Also tippe ich darauf dass die Zündung nicht optimal ist.
Kontrolliere Mal die Zündung, wenn du so hoch drehen willst wie eine Motorsäge dann würde ich eine elektronische Zündung einbauen. Mechanische Unterbrecher haben systembedingt (öffnen/ Schlüssen, Finkensprung etc) eine "Drehzahlgrenze" wo die Zündung nicht mehr "nachkommt".

Der Gasaustausch im Zylinder, Vergaser, Ansaugtrakt ändert sich natürlich auch mit steigender Drehzahl. Da auch Luft eine Masse und somit eine gewisse Trägheit.
es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Mo 15. Okt 2018, 17:11

Also, ich habe ein 13er Ritzel montiert, da ich viel Kraft brauche. Er fährt jetzt noch 40km/h, jedoch dreht er dabei sehr hoch (ist ja logisch :bravo: ) und hat zwischendurch Fehlzündungen bei Vollgas. Daher will ich jetzt von euch wissen, ob es sich lohnen würde diese Elektronische Zündung zu verbauen: Ist das eine gute Wahl für die Strasse und ist der Preis auch angemessen? Die HPI ist mir zu teuer und scheint mir persönlich auch überflüssig... Sollte eingach zuverlässig sein und auch was an Tuning aushalten.
Muss man da grössere Anpassungen vornehmen, um diese zu montieren?
Wenn das wirklich eine gute Zündung ist, mit der man keine Probleme hat, würde ich mir evtl für beide Mofas so eine kaufen.
LG :hi:

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7797
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von addy33 » Mo 15. Okt 2018, 20:08

also die originale zündung haltet normalerweise doch sehr viel aus... das ist nicht das problem....

von den zündungen hört man von einigen sehr viel gutes, und von anderen auch schlechtes... einige fahren ohne probleme und bei anderen geht, trotz guter masse, die zündspule flöten...

meisstens passts aber ganz gut...

13er ritzel und 40kmh... das sind ca. 7500 touren... da bist du noch deutlich entfernt von hohen drehzahlen ;) ab 11000-12000 touren macht die unterbrecherzündung langsam nicht mehr mit... je nach komponenten geht sogar mehr...

dein problem liegt wohl eher in der abstimmung, wenn er bei vollgas manchmal schiesst.... bzw. bei einer zu heissen kerze oder schlechter zündungseinstellung, das problem liegt aber nicht per se an der zündung :^^ ...

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Mo 15. Okt 2018, 20:35

Dann bleibe ich wahrscheinlich vorerst bei meiner UB Zündung. Ich habe beim Oriluftfilter den Einlass auf 12mm aufgebohrt, sonst nichts. ich will nämlich nicht, dass das ganze zu laut wird(vor allem mitm 13er Ritzel, da fährt man 30kmh und es tönt wie ne motoräge :facepalm:) Mit 48er Düse läuft er am besten, mit 50er schnorchelt er immer :lol:
Zündung habe ich so gut es geht auf Originalem ZZP eingestellt, UB 0.4-0.45mm. Jedoch bin ich mir nie sicher, wann der UB öffnet. Zündkerze ist eine Ngk B6HS, mit der B7HS ist die Kerze immer weiss, aber er läuft auch gut. Soll ich die 7er verbauen? Habe halt Angst dass er zu mager läuft und dann klemmt :roll:

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7797
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von addy33 » Mo 15. Okt 2018, 21:05

ääähm.... mit der 6er ist die verbrennung heisser. wenn du also ein weisses bild mit der 7er hast, dann versuch die, und ne grössere düse ;)

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Mo 15. Okt 2018, 21:13

Klar ist sie mit der 6er heisser, aber wenn ich mit der 7er ne 50er düse reinmache läuft er nur noch 35 und stottert:/

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7797
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von addy33 » Mo 15. Okt 2018, 21:26

naja... ne etwas weisse kerze ist nicht soo schlimm.... jedoch nicht üblich, bei der leistungsausbeute...

aaber... wenn der motor mit der 7er ne weisse kerze ausspuckt, dann sollte das mit der 6er erst recht weiss sein... sonst ist da was seldsam...



was für ne quetschkannte hast du?

was hast du alles, und wie frisiert?

ev. ist bei den simmerringen was nicht gut... hast du den getriebe simmerring gecheckt?

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Mo 15. Okt 2018, 21:31

Stimmt, muss morgen nochmals die Kerze anschauen, bin heute 40km meistens vollgas gefahren (nach luzern). Qk ist 1mm, steuerzeiten AS: 130 wGrad
ÜS: 103 Grad
ES: 105 Grad
ASS auf 12mm gebohrt.
Portmap ist sonst bisschen weiter hinten;)
Simerring noch nicht gecheckt, die wurden aber alle gewechselt...

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7797
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von addy33 » Mo 15. Okt 2018, 21:41

diese SZ sind ja aber tiefer, als im portmap :^^

check den simmer, auch beim verbauen kann man die kaputt machen, ist schnell passiert... das ist relativ einfach zu testen...

einfach (jeweils bei kaltem und bei warmgefahrenen motor) etwas spucke an die ölentlüftungsschraube machen, den motor aufdrehen. wenns dann schnell und eindeutig blasen gibt, ist der simmer im getriebe durch. ;)

Benutzeravatar
puchengeneer
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 668
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 15:06
Wohnort: 6280 Hochdorf

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von puchengeneer » Mo 15. Okt 2018, 21:43

Hups stimmt sorry, habe noch die alten SZ abgespeichert, hab mich auch gewundert dass die so tief sind :^^
Das werde ich machen, hoffe mal der Test fällt negativ aus! Was sind dann die Folgen von nem defekten Simerring beim Getriebe?

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7797
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Sachs Rixe 503 aufbereiten

Beitrag von addy33 » Mo 15. Okt 2018, 21:56

komisches verhalten des motors :^^

grundsätzlich ist das abstimmen selbsam. bei starkem simmerring-süggen ist die drehzahl begrenzt.

wenn er stark durch ist, dann krigst du keine hohen drehzahlen mehr.

ich denke eher es ist der andere, zündungsseitig... aber da musst du unter die zündplatte schauen und auf ölspuren untersuchen. aber der andere ist einfacher zu prüfen :lol:

kann auch einfach ne geschwächte zündspule, nen unsauberen UB kontakt oder sonst irgendwas sein :rules

Antworten