Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Moderatoren: mr.knacker93, Jery2000, MOD auf Probe

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Do 21. Dez 2017, 22:57

8er Muttern auf M6 Gewinder finde ich am sympatischten, da ich die Gewindebolzen im Alu-Guss so schonen kann.

Danke allen für eure Kommentare, wäre es ein Grauguss wären alle super!!

Melde mich dann mal wieder nach dem "Feinporten" auf 18mm am Swing 40mm... :XD :^^

Story goes on....

Ach ja, meine nächste "Einheizgeschichte" aus der Werkstatt wird wohl eine angepasste Schikane mit vor-versetztem Gegenkonus sein, um auch relativ einfach mal mit der Auspuffresonanz spielen zu können, ohne gleich einen neuen Auspuff kaufen zu müssen (Umbau vom Pot früher in diesem Thread zu finden)...
Soll dann so funktionieren a là Schikane raus und andere rein, der Konus wird ein anderer sein...
Ziel: Noch mehr Speed aber minimale Kompromisse bei der Kraft, resp. Verschiebung des "Kraftbandes" nach oben.

Soll ich es machen?? :evil2: :facepalm:
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Puch Velux
Mofagott
Mofagott
Beiträge: 2980
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 23:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Puch Velux » Fr 22. Dez 2017, 00:11

Für den Ass wäre das evtl. Noch interessant.
https://www.mofakult.ch/swiing-mutter-a ... nt-spezial" onclick="window.open(this.href);return false;

Die frage ist halt ob es wegen der Länge noch geht.

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Fr 5. Jan 2018, 12:17

Danke für Anregungen fürs Anschrauben des ASS bei wenig Platz.

Gester hatte ich noch ein bisschen am Vergasersetup rumgefumelt, natürlich wurde ich plitschnass beim testen.... :roll:

Nach der zweiten Testfahrt (nur circa 3km) ist mir noch in den Sinn gekommen dass ich ja noch ne Thermokamera ausgeliehen habe....

Anbei ein kleine Bild, als ich die kleine Zyli Verschalung demontiert hatte.
Denk die Zylitemperatur vom Swing 40mm wurde hier noch nicht ans Limit gepusht, dazu müsste ich mal auch ein paar Höhenmeter machen und danach nochmals ne Aufnahme machen, aber als Bild noch witzig anzusehen und deshalb teile ich es mit euch.
IR_00491.JPG
nach kurzer Testfahrt im Flachen
IR_00491.JPG (13.33 KiB) 1378 mal betrachtet
Was für mich interessant ist, dass der ASS nicht so schnell warm wird und das ist auch gut so.
Denke dass hier die dicke Dichtung zwischen Zyli und ASS eine Isolierfunktion wahr nimmt.
Hatte auch schon ASS nur mittels Dichmasse auf den Zyli gepflanzt, denk aber dass dies nicht optimal ist, da die höheren Temperaturen im Bereich ASS und ev. zurück auf den Vergaser die Dichte des Gemisches runtersetzen würden.
Hier noch ein paar Beispiele von Luft bei nur unterschiedlichen Temperaturen.
Luft bei 1013mbar, 50%rH und 0°C = 1.286 kg/m3
Luft bei 1013mbar, 50%rH und 20°C = 1.204 kg/m3
Luft bei 1013mbar, 50%rH und 40°C = 1.122 kg/m3
Luft bei 1013mbar, 50%rH und 60°C = 1.055 kg/m3

Als nächstes werde ich wohl nochmals mit der Dremel am Zyli feinporten und auf den 18er ASS anpassen.
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12898
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von gluglu81 » Fr 5. Jan 2018, 13:47

der AS wird hald vom Ansauggemisch noch gekühlt.

dein Zylibild sieht unterhaltsam aus. aber so ganz stimmt es so nicht.

also zb. bei der Zündkerze hast du gut und gerne an die 200 Grad beim Kopf.
Auslass sollte auch deutlich wärmer sein. wobei ich aber sagen muss dass meine Referenz ein Fahrtwindgekühlter war.


wenn du ds Teil aufs Mü abstimmen willst ist ein EGT nötig.
aber auch dort ists so, dass die Werte erstmal ermittelt werden müssen um ein Gefühl zu bekommen.
i.d.R sind ~450 Grad optimal. Leider kosten die Dinger relativ viel.
Evtl. kann ich da aber bald was günstiges von Bad Ass Company anbieten :wink:

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Fr 5. Jan 2018, 16:04

Hallo GluGlu,

Die Aufnahmen habe ich mit einer Thermokamera von unserer Firma gemacht, mit einer kleinen Fluke.
Damit können auch nur grobe Anhaltspunkte gehalten werden.

Ich habe schon diverse Untersuchungen mit Thermokamera gemacht, stellte aber auch fest, dass absolute Temperaturen sehr sehr schwer zu erfassen sind (die Temperaturen werden ja über IR-Strahlen gemessen).
Das Bild ist sicherlich unterhaltsam, aber auch eher nur für qualitative, nicht aber für quantitative Ansprüche zu gebrauchen.

Ausserdem habe ich beim erstellen von 3 Bildern hintereinander festgestellt, dass die z.B. die Max. Temperatur rapide abnahm.

Und letzlich bei gefahrenen 3 km bei Regen sind ev. auch nicht 200 oder sogar 450° am Kopf messbar, da ich nach der Fahrt zuerst die Verschalung entfernen musste, Kamera starten und erst danach Bilder machen konnte.

Es ging mir eher mal darum zu zeigen, wo mehr Temperatur herscht, und wo weniger.

Ich werde vileicht später mal noch eine längere Bilderserie machen, wo dann ev. auch mal stärkere Temperaturen auftreten.

Gruss und stay tuned
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12898
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von gluglu81 » Fr 5. Jan 2018, 17:06

nene... nicht das du mich falsch verstehst.
solche Bilder find ich sehr interessant, aber wie du in dem Fall auch festgestellt hast sind die Werte mit vorsicht zu geniessen.

ich hab solche Wärmebilder mal bei meinem 47 Metrakit Crosstöffli gemacht.
war unterhaltsam aber, naja, sonst nicht so ganz ideal.


und ums noch richtig zu stellen:

- also die 200 grad waren gemessen am Dichtring der Zündkerze bei Volllast und iw. 60kmh. sogar bis 220 grad bei sommerlichen temperaturen (puch maxi Alu/Nikasil zylinder fahrtwindgekühlt).
Auch bei meiner alten Doppelkolbenpuch hab ich das schon probiert. Fazit: bei etwas über 180 Grad fängts an zu klemmen :lol:
Solch hohe Temperaturen mögen die Graugusszylis gar nicht.

- Die 450 grad hingegen sind ein Richtwert gemessen im Abgasstrahl ca. 10cm im Flammenrahr nach dem Auslass.
Kartfahrer verwenden solche oder verwendeten solche um ihre 2takt motörchen abzustimmen.
ist diese tiefer lief er zu fett, ist diese höher lief er zu mager.
der vorteil dieser Abgasmessung ist das diese sehr direkt ist weil eben kein Material dazwischen eine träge masse bildet.

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7650
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von addy33 » Fr 5. Jan 2018, 18:17

Funktioniert aber auch nur in einem getestetm system... verbrennungsvolumen kompressionsstärke leistungsentfaltung.... alles zu dfiniwrwnde faktoren um nach abgasmessung abzustimmen.... daher sind diese 450grad genauso mit vorsicht zu geniessen.



Wegen graugusszyli und temperatur. Da liegst du falsch. Graugusszylis vertragen eine sehr hohe hitze. Wesentlixh höher als aluminium... jedoch muss ein grauguss zyli in dem vorgesehenen temperaturbereich funktionieren. Da das kolbenspiel bei einer temperatur definiert wird sonst klemmt er (beim alu geht einfach die leistung wegen schlipf verloren). Wenn der zylinder kaum leistung hat und auf 100grad kopf temperatur ausgelegt wurde, dann ist das kolbenspiel dem entsprechend klein... dazu kommt wärmeableitung.... denn wenn der zylinder sehr heiss ist, kann das das öl so stark verflüssigen, dass es den zylinder nicht mehr sauber schmiert. Da bräuchte man ein öl mit höherer viskosität....


Aber zurück zum thema.... das bild sieht cool aus :thumbup

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12898
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von gluglu81 » Fr 5. Jan 2018, 22:41

Hat dir schon mal einer gesagt das du ab und an so um den heissen brei rum quaselst das die schmierung nicht mehr gewährleistet ist? :wink:


Der schmierfilm ist ab ca 180 grad dahin.
Diese temperatur gilt logischerweise auf der lauffläche wo sich dieser befindet.
Da die messung am kopf oben stattfand ist das natürlich abfälschend.

Die 450 wiederum sind ein richtwert für die verbrennungstemperatur.
systembezogen ja, aber eben auch auf einen abgestimmten 2 takter mit umkehrspühlung.
+/- 100 grad ist möglich. Je nach motor...

Aber wenn man nicht misst kann man sich nicht messbar ans limit tasten. Somit merkt man es selbst beim 2ten versuch erst wieder wenns zu spät ist.

Und hättest du nen sensor für das eine oder andere gehabt als es dir langsam das lüfterrad aufgelöst hat hättest du gleich gemerkt das was nicht stimmt und nicht erst nach dem es mal geklemmt hat. :wink:

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Sa 6. Jan 2018, 23:13

News zum aktuellen "Feinporten", welches jedoch nicht unbedingt als solches zu verstehen ist...
Hatte voll den Bruch inkl Durchbruch!!!

Wollte eigentlich nur kurz, glaub mit diesen Worten fängt manches Verderben an.... :cry:
Aber dass wird wohl schon manchen Tunern passiert sein, ist halt so, wenn neues beschritten wird.. :rules
InitialGrund:
16erASS im ARSCH.jpg
Wollte doch nur kurz die Düse wechseln....
16erASS im ARSCH.jpg (30.34 KiB) 1297 mal betrachtet
Ok, nach dem Bruchbild gebe ich auch zu, dass ich "nur" einen Metallspachtel für die Frickelei benutzt habe, daher auch eher logo, dass irgenwann bei Vergaser drauf und weg für Düsenwechsel der mal in die Brüche geht...

Zum beheben des Problems standen mir gestern folgende Optionen zur Verfügung:
14er gebohrten ASS einsetzen
18er ASS aus Gasrohrbogen ( war soweit fast fertig, leider war der Kupplungskabel Ausrichtung nicht gut)
Ori ASS von 8.5....

Was brachte mich nun vorwärts?
Klaro, 18er Stutzen, den ich noch nie getestet hatte... :thumbup

Dazu habe ich den El auch gerade anpassen KURZ wollen und... erlebte den Durchbruch am Swing 40mm!!! :schlaeg
Durchbruch beim EL.jpg
Durchbruch beim EL.jpg (25.64 KiB) 1297 mal betrachtet
Nun ja, Vorbeugen ist ja bekanntlich besser als über die Schuhe kotzen... :mrgreen:
Deshalb kann dann umgehend ECHTEN 2K Reparaturkit zum Einsatz.
Danach noch feingeschliffen mit 320 Papier, anbei das Bild vom Einlass, welches bezgl Steuerzeiten nicht verändert wurde.
EL auf 18 mit Kaltmetall beim Löchli....jpg
EL auf 18 mit Kaltmetall beim Löchli....jpg (26.43 KiB) 1297 mal betrachtet
Muss jetzt nach dem Einbau mal endlich den Velotacho richtig einbauen, Magnet ist noch zu weit weg vom Sensor. Dann gibt's noch mehr Info wie es weiter geht...
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Di 9. Jan 2018, 19:04

Zeugs ist eingebaut und kurz letzte Nacht getestet worden. Muss wohl noch eine LED zum Velotacho hinzumechen, da ich den Speed nicht lesen kann. Einmal konnte ich trotzdem eine Zahl erhaschen...58 ehrliche km/h. Denke er ist aber nocht nicht ausgefahren... :^^
Vergaser habe ich mal den 15-15 aufgebohrten Ori montiert,
Leider ist er in den unteren Drehzalen nun unruhig... und das Standgas ist auch schwierig!
Werde nun den 12-16 nochmals etwas am Eingang porten.
Lufi habe ich leider auch wieder etwas geöffnet und der Krach kommt schon wieder zum Vorschein...
Hmmm
Da geht sicherlich auch nochmal was...
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Mi 17. Jan 2018, 00:08

So bin mal noch 2-3 Runden gefahren....
Teil dreht schön nach oben hin aus, allerdings reizt es mich schon wieder da noch was anzupassen:

1. 15/15er Nachbau Vergaser liegt schon rum, den werde ich sicherlich mal gegen testen zu meinem Selbstbau-Ori 12/16er (eher dann ein 14-16er) zum 18er Stutzen
2. Spacer erhöhen von aktuell 1.5mm auf 2mm und ein minimales KF von 1mm
3. AL nochmals etwas schönere Form geben (Hier die Frage nach dem Trapez oder doch lieber die klassiche Bogenform?)
4. Resokörper bauen an die Schikane und etwas nach vorne schieben für höhere Resozeiten im 65mm Pot
5. Schaffelll mit der Haarschneide stutzen und in den Lufi packen?? :spinner


Jedefalls geniesst es mein 18er Stutzen nun auf die Ausfahrten mitkommen zu dürfen, er sabbert ganz schön, so montiert auf dem Zyli:
IMG_5315.JPG
IMG_5315.JPG (27.04 KiB) 1169 mal betrachtet
Leider auch noch etwas Futter für die Vergaserexperten:
Am aufgebohrten 15er Ori Vergaser ist ne kleine Passage neben dem Choke Schieber von etwa 0.8mm und 3mm Länge am Rand (daher der 15er Nachbau zugelegt).
Standgas Probleme sind ja klaro, aber wenn ich bei irgendwie Halbgas fahre dreht er zwischendurch ständig hoch, bei Volllast tiptop.
Gibt's da noch verborgene Tips dazu?
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Do 18. Jan 2018, 09:55

Punkt 1 ist getestet.
Mit dem 15er Gaser, 2.17 er Düsenschaft und 67er Düse läuft er jetzt aufm Velotacho 61km/h. :chop:
Standgas und bei wenig Gas läuft er jetzt deutlich ruhiger.

Werde nun mal weiter machen mit Punkt 2-4....
Dann stell ich ne Portmap rein vom Zyli.

Punkt 5 muss ich noch etwas verschieben, da ich noch kein Schaf schlachten und häuten konnte!! :^^ :evil2:
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Swing 40mm auf Sachs 503; Oldie gegen Oldie

Beitrag von Altes Eisen » Mo 29. Jan 2018, 13:25

So, kurzes update:

Punkt 1 erledigt:
15er China Gase mit 67er Düse und 2.17er Schaft verbaut, ist mal ok für den Moment und auch besser als der 15er gebohrten Ori.
Punkt 5:
Habe nun doch ein Stück Schaffell ergattert und diesen im ersten Filtermodul innen ausgekleidet. Dabei wurde das Stück auf ca. 10-15mm geschoren.
Am eingang des Filtermoduls habe ich noch ein kleines Stück mit eingebaut, sieht noch ulkig aus:
IMG_5481.JPG
Fluffi-Lufi
IMG_5481.JPG (171.65 KiB) 964 mal betrachtet
Aktuell, wenn die Lufttemperatur stimmt, komme ich auf 60,5km/h mit Velotacho.

Punkt 2-4 werde ich nun in Angriff nehmen.

Bis jetzt hat der Swing 40mm schon circa 1100km mitgemacht, und bin soweit mal grundlegend zufrieden.
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Fragen wofür sich kein Thread lohnt

Beitrag von Altes Eisen » Do 1. Feb 2018, 17:34

Andere Frage:

Wenn die Zündung relativ früh eingestellt ist, kann es sein dass im unteren Drehzahlbereich ein "4-Taktern" sich bemerkbar macht?

Ebenfalls ist die Drehzahl bei 1/4 tel bis 3/4 Gas schwer fein zu regeln. Oder eher weil 15er Gaser und 18er ASS?

Oben raus (ab ca 7000rpm ist nichts mehr spürbar).
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Fragen wofür sich kein Thread lohnt

Beitrag von Qsi » Do 1. Feb 2018, 19:48

Vielleicht ist das Viertakten bei niedriger Drehzahl eine Folge von Überfettung aufgrund langer Einlasszeiten.
Dann kann es vorkommen, dass die Gassäule mehrmals pro Umdrehung im Ansaugtrakt hin und her oszilliert und im Vergaser jedes Mal etwas mehr Benzin mitnimmt.

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7650
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Fragen wofür sich kein Thread lohnt

Beitrag von addy33 » Do 1. Feb 2018, 20:38

eine frühere zündung würde in höheren drehzahlen probleme machen. nicht in niedrigen. nach 4000 touren verläuft die zündkurve optimalerweise recht stark degressiv.

ich denke auch eher an ein motor system fehler...

jedoch macht das mit dem mehrmals pro umdrehung hin und her osszillieren in meinen augen wenig sinn... durch welchen impuls mehrmals pro umdrehung?

erfahrungsgemäss ists mehr so, dass die füllung sehr schlecht ist bei niedrigen drehzahlen und hohen steuerzeiten... und der rückstoss das benzin in die falsche richtung buxiert... ->schlecht...

kann aber auch an anderem liegen... z.b zündkerzenstecker, der schlechten kontakt macht... bei höheren drehzahlen, schlägt er dank spannung viel mehr durch, wodurch man es nicht merkt...

kerze an sich, und weiteres...

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Fragen wofür sich kein Thread lohnt

Beitrag von Altes Eisen » Fr 2. Feb 2018, 00:29

Erst mal danke für eure Mitteilungen, schätze genau deshalb das Forum!!

Lufi ist nicht auszuschliessen, da ich am Eingang eine Schafffelllippe (meine Finger kleben an der Tastatur!! :wink: ) hin geplanzt habe, ev muss die mal zu Frisör!! :lol:
Weil die Grundbauweise des Selbstbau-Lufi hatte schon im Ansatz solche Erscheinungen, sie sind eifach krassser geworden)
Zum weiteren werde ich den Gedanken nicht los warum ich mit 16 einen 12/16er Gaser gebohrt hatte:
Ein 15er durchgebohrten Ori Gaser hatte mich damals schon nicht überzeugt, wusste aber noch nicht warum.

Auszuschliessen ist mein Einlasstrakt aber auch nicht, da ich nie zuvor einen 18er Bogen drauf hatte und das Volumen darin sicherlich auch Einwirkungen (sowohl positiv als auch negativ) haben kann und auch muss (ist ja alles immer ein Kompromiss).
Wäre Weichlotfüllung um auf einen 15 zu 18 Ass ok?
Spricht etwas für Weichlot innen an der Ass Oberfläche? --> konisch zunehmend zum El Schlitz hin und anpassbar...
Zündung habe ich eigentlich seit 4 Monaten nicht angerührt, und konnte das Möff immer in Betrieb nehmen.
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Fragen wofür sich kein Thread lohnt

Beitrag von Qsi » Fr 2. Feb 2018, 08:11

addy33 hat geschrieben: jedoch macht das mit dem mehrmals pro umdrehung hin und her osszillieren in meinen augen wenig sinn... durch welchen impuls mehrmals pro umdrehung?
Im Ansaugtrakt treten wie im Auspufftrakt auch Resonanzen auf.
Wenn nun die Drehzahl z.B. halb so gross ist wie die Resonanzfrequenz, oszilliert die Gassäule trotzdem mit der Resonanzfrequenz*, sprich ein Teil der sich im Ansaugtrakt befindlichen Luft geht 2 mal durch den Vergaser. Wobei eigentlich 3 Mal, das 1. Mal angesogen durch den Unterdruck im Kurbelgehäuse, von dort schwingt es zurück (Einlass ist immer noch offen), geht also das 2. Mal durch den Vergaser. Nun schwingt die Säule wieder Richtung Zylinder und geht ein 3. Mal durch den Vergaser.

*Stell Dir eine Schaukel vor, die geht ja auch wenn Du sie nur jedes 2. Mal anschubst.

Hier übrigens auch eine Erklärung:
http://www.velos-motos-keller.ch/shop2/ ... a-SC018514

Benutzeravatar
Altes Eisen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Fragen wofür sich kein Thread lohnt

Beitrag von Altes Eisen » Fr 2. Feb 2018, 12:03

Würde bedeuten ich hätte folgende Lösungsansätze:

A: Kleinerer Einlasstrakt (Vergaser & ASS)
B: Lunge einbauen
C: umrüsten auf Membrane?
Mofa, back to the Roots!

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 766
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Fragen wofür sich kein Thread lohnt

Beitrag von Qsi » Fr 2. Feb 2018, 12:15

Zu A: Vielleicht reicht auch einfach nur eine kürzere Einlasssteuerzeit.
Zu B und C: Vielleicht, aber ich bin nicht so der Tuningexperte, da können andere sicher mehr dazu sagen.

Bezüglich bewährten Steuerzeiten wäre Bikeman eine gute Anlaufstelle.

Antworten