Saxonette Starterkupplung Murks

Allgemeines über Zwei-Takt Motoren

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » So 1. Okt 2017, 19:47

Hallo Zusammen!

Möchte hier mein Erlebnis weitergeben, kann sein dass jemand die eine oder andere Info hilfreich findet.
Folgendes Problem zeigte sich dummerweise nur zwischendurch beim Starten meines Sachs 50/2 Saxonette Motörchens:

Die Starterkupplung griff - egal ob kalt oder warm - zwischendurch nur schlecht, manchmal bloss einen halben Pedalumgang, manchmal gar nicht...und wiederum fehlerfrei! :roll:

Zusätzlich erlebte ich 3x am letzten Alpenbrevet, dass bergab im Schiebebetrieb - unter beängstigendem "Fräsgeräusch" - der Gang rausfiel... :shock:

Vom Kraftverlauf her für mich dann ein klarer Fall: Beim Starten wie auch im Schiebebetrieb kommt die Kraft -umgekehrt- nicht vom Motor, sondern vom Rad her. Daher tippte ich auf einen Freilauf-Defekt (Bild) Auch stimmig mit der Tatsache, dass die Starterkupplung oft auch ganz gut griff... Beim 503er ähnlich, dort ist ja der Klemmkörper als Schwachpunkt bekannt...kein Problem den gibt es ja noch! Hingegen beim 502er leider nein, eventuell kann man den Sägezähnen einen Hinterschliff verpassen, sofern die Klinkenfedern noch in Ordnung sind... :geek:

Als ich dann den Automat öffnete, traute ich meinen Augen nicht! :surprised:
Die Starter Ausrückgabel wurde absichtlich verbogen (Gabelversatz ca. 1,5cm)... das eine Gabelbein stützte sich am Deckel ab und das andere Gabelbein sorgte dafür, dass die Kupplung immer gedrückt war. Kabel massiv angezogen. Kupplungsbelag "Eisen auf Eisen", Drucklager mindestens 1000km immer mitgedreht! (zum Glück ist dieses beim 502er so robust) :shock:
Da war einer sehr kreativ, als er merkte, dass es keine neue Starterkupplung gibt! Bei einem Drucklagerschaden hätte es wohl den Motor gekillt... :bravo:
Also, Ausrückgabel gerichtet, Starterkupplung bei der Technomag in Bern neu belegen lassen und fertig ist! :D

Da es eine deutsche Pedalmotor Variante ist, überlege ich mir nun so einen 3/4 Gang Schlitz-Zylinder mit 17er Bing zu verbauen... Mofakult spricht da von 6PS...kann das sein? Hat jemand diesbezglich Erfahrungen? (Jep, vertete auch Steck-Tuning "Beschützt die Originalteile vor der Feile!")
...anderseits ist der jetzt montierte 2.6 PS Membraner mit 12er Bing schon ganz ok...(GPS 44 km/h und recht gut am Berg) Lohnt sich ein Umbau? :moto2:

Freundliche Grüsse und freue mich auf eventuelles Feedback!
P Moon :schweiz
Freilauf Saxonette.jpg
Freilauf Saxonette.jpg (128.32 KiB) 2535 mal betrachtet
Dateianhänge
Dölf.jpg
Dölf.jpg (117.91 KiB) 2535 mal betrachtet

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10549
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Bikeman » So 1. Okt 2017, 20:34

Mit meinem China bin ich sehr zufrieden .. läuft auf dem 3-Gang fast 70 ... Kraft super ..

Aber kauf ihn nicht bei Mofakult :wink:

Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » So 1. Okt 2017, 20:43

Hallo Bikeman!

Da machst Du mich hellhörig...Ausland Einkauf ist aber auch doof wegen Verzollung... hast Du mir nähere Infos?

Gruss!

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3153
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Puch Velux » So 1. Okt 2017, 21:08

Ich würde bei den Saxonette so bei 45kmh bleiben... Mehr tut den Kupplungen nicht gut... Oder di baust nen HG ein.

Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » So 1. Okt 2017, 22:08

Ich gedenke, auch wenn der 50+ fahren würde, maximal 50 zu fahren. Bin nun im mittleren Alter angekommen und kenne nun mehr als nur den Leerlauf und Vollgas...Es geht mir mehr um etwas mehr Power am Berg noch, denn als Schrauber in meiner Gruppe an Ausflügen, habe ich meist noch ca 15 kg Ballast...mit meinen gut 80kg Körpergewicht schon eher viel für 50ccm. Aber recht hast Du! Nehme schon etwas Risiko auf mich...

Wünsche Dir guten Start in die neue Woche!

Online
Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7838
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von addy33 » Mo 2. Okt 2017, 07:06

Naja... der 3 gang china zylinder macht dir da einfach schwierigkeiten beim anfahren am berg. Dazu mit der saxonette, die 'zu früh' schaltet ist das wahrscheinlich nicht das richtige.... bei dem system kommst du zwar sxhnell den berg hoch, kannst aber nicht anhalten, sonst kommst du nicht mehr auf die drehzahlen, die du brauchst.

Es gibt verschiedene möglichkeiten. Entweder du bohrst deinen jetztigen zylinder im durchmesser etwas auf. Auf 40mm z.b.

Dann hast du mehr dampf.

Wenn du den 4gang zylinder kaufst (nein. Auf 3 gängern war er von sachs nicht montiert) wirst du, wie gesagt mindestens ein drehmomentloch zwischen 1 + 2 gang haben. Da wirst du keine freude haben....

Oder du wartest bis ende jahr und kaufst den nachbau zylinder, zum selber etwas feilen.


PS: saxonette sind wesentlich stabiler als alle anderen automaten auf dem markt. Der sehr stabile freilauf machst möglich. Also das mit den 45kmh muss nicht sein. Aaaaaber.... wenn man schneller wird mit der selben übersetzung, verliert man meisst drehmoment im unteren segment. Aber die saxonette schaltet trotzdem bei ihten ~16kmh ...

Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » Mo 2. Okt 2017, 08:29

Hallo Addy

Danke Dir für die ausführlichen Infos! Habe jetzt mal einen 4 Gang Satz bestellt und werde ihn mal ausprobieren...eventuell von 13er Ritzel auf 11 runtergehen, obwohl das von Dir angesprochene Loch nicht wirklich aufgehoben sein wird. Möchte es einfach mal nachvollziehen :-) Ende 18 muss ich dann eh auf original zurückbauen wegen MFK und den Satz für vermutlich neues "Projekt 502 HG" zur Seite stellen...Falls Du jemanden kennst der einen deutschen Mehrgänger inkl. Pedalwelle verkauft; bitte melden!

Liebe Grüsse :schweiz

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13125
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von gluglu81 » Mo 2. Okt 2017, 08:33

ich weiss nicht obs dir klar ist, aber diese 3 und 4 gang Zylinder die du überall kaufen kannst, die passen NICHT auf den CH Motorblock.
Die Stehbolzenaufnahme der DE(EU) Motoren und der CH Modelle sind anders.

Um einen DE Zyli auf nen CH Motor zu bekommen musst du ziemlich basteln um das ganze dicht zu bekommen.
Ich finds kacke.

Dazu kommt das die 3 und 4 Gang Zylinder grössere Kühlrippen haben und somit auch nicht unter die Gebläsabdeckung passen.
...und dann noch der Mumpitz mit der Vergaseraufnahme sowie Auspuffanschlussgrösse :thumbdown
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » Mo 2. Okt 2017, 08:45

Hallo Gluglu81

Habe einen fahrtwindgekühlten deutschen Motor mit den grossen Kühlrippen. Der Stehbolzenabstand ist das deutsche Format, halt eher selten beim Automat...sollte daher passen. Das von Addy33 angesprochene Drehmomentloch welches sich in Verbindung mit dem Automat ergeben könnte, gibt mir gegenwärtig etwas mehr Kopfzerbrechen...aber gell...learning by doing :mrgreen:

Werde aber meine Erfahrungen im Forum weitergeben!

Besten Dank für Deine Infos!

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10549
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Bikeman » Mo 2. Okt 2017, 08:52

Ich find ihr übertreibt .. der 3/4 Gang hat im Turboloch immer noch mehr Pfuff als ein Originaler 0,8 PS .. ich schalte jedenfalls auch bergaufwärts.. mit 14/37 und 17“ Rädli

Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 13125
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von gluglu81 » Mo 2. Okt 2017, 08:52

ja, dass doofe Drehzahlloch bei den 3 und 4 gang dingern.
Liegt hald auch daran das die nunmal für mehr gänge gemacht wurden, entsprechend das Drehmoment im entsprechenden Dehzahlband.
Dazu noch der meist grosse 17er Vergaser und dickere Auspuff.

aber ja, probier nur. Versuch macht klug. :thumbup

Ich glaub den quatsch den man mir hier im Forum erzählt auch erst wenn ich es selber probiert habe :P :lol:
Spoiler für !!!WARNING!!!:
Bild
BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10549
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Bikeman » Mo 2. Okt 2017, 08:55

Darfst gerne mal mit meinem eine Erfahrung machen :prost

Online
Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7838
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von addy33 » Mo 2. Okt 2017, 09:16

Du vergisst, dass du einerseits 3 gänge hast und andererseits schalten kannst, wenn du schon hohe drehzahlen hast....

Aber nein. Ein originaler motor hat untenrum mehr drehmoment.

Mit der saxonette ist es wie wenn du beim 3 gänger etwa bei.... 9kmh in den 2. Schaltest und bei 18-20 in den dritten.... und das bergauf.... kommt das gut? :wink:

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10549
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Bikeman » Mo 2. Okt 2017, 10:37

Nope .. habe kA .. mit Saxonette habe keine Erfa .. aber bei meinem 3-Gang passts tiptop .. wenn er mit 11/34 19“ fährt, läuft er statt 65 noch 50 .. hat aber iw 20% mehr Pfupf .. ich kann übrigens auch im Zweiten anfahren :thumbup .. da wird der Saxonette auch mit 16 km/h in den Zweiten schalten können

Ich hätte eher Angst, das der Automat die Leistung nicht (lange) übertragen kann

Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » Mo 2. Okt 2017, 11:43

Cool Jungs, das wird ja richtig spannend! :mrgreen: Bild

Online
Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7838
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von addy33 » Mo 2. Okt 2017, 12:57

Bikeman hat geschrieben:Nope .. habe kA .. mit Saxonette habe keine Erfa .. aber bei meinem 3-Gang passts tiptop .. wenn er mit 11/34 19“ fährt, läuft er statt 65 noch 50 .. hat aber iw 20% mehr Pfupf .. ich kann übrigens auch im Zweiten anfahren :thumbup .. da wird der Saxonette auch mit 16 km/h in den Zweiten schalten können

Ich hätte eher Angst, das der Automat die Leistung nicht (lange) übertragen kann

Logisch.... da bist du auch 3 fach untersetzt :lol:
Und es geht ja nicht darum auf der geraden anzufahren. Sondern am berg mit zusätzlichen 20kg locker anfahren und durchziehen und aufholen... ich kenn den zylinder schon. Untersetzen kann man natürlich.... dreht dann wie n blöder und man fährt erst 30.... macht auch keinen sinn.....
Da brauchts einfach 50% mehr sprit.... aber alles über 3-3.5 liter verbrauch ist viiiel zu viel....


Jetzt seh ich noch. Du fährst fahrtwind gekühlt. Der lkh zylinder ist gebläse gekühlt. Daran hat man bei längeren ausfahrten und gerade am berg keine freude..... schattenpausen sind bei warmen tagen gezwungenermassen oft einzulegen (automaten haben auch nicht so freude an kochendem getriebeöl...)

Aber ja.... mach deine eigenen erfahrungen :thumbup

Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » Mo 2. Okt 2017, 13:19

Denkst Du der wird zu heiss? Hat doch ebenso viele und grosse Rippen (Fläche) wie mein Luftkühler...?Bild

Benutzeravatar
grigri
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Aarberg
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von grigri » Mo 2. Okt 2017, 13:59

Ich habe den "6PS" Zyilinder auf einem deutschen 2 Gang HG.
Beim Alpenbrevet in Sarnen hat er mir am letzten Berg geklemmt. Die Temperatur ist also bei sehr steilen Anstiegen durchaus ein Problem!
Dank Gusszylinder ist das aber nicht so tragisch. 10 min. abkühlen und der Gerät läuft wie vorher.

Online
Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7838
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von addy33 » Mo 2. Okt 2017, 15:59

Mehr leistung mehr reibung. Mehr drehzahlen, noch mehr reibung....

Fahrtwind gekühlt gabs solche leistungen bei den drehzahlen bei guss nicht ohne grund nicht ;)

Und der lkh hat sogar etwas grössere rippen.... aber trotzdem kacke ohne gebläse....

Benutzeravatar
Pmoon
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:13
Wohnort: Rüti bei Büren

Re: Saxonette Starterkupplung Murks

Beitrag von Pmoon » Mo 2. Okt 2017, 19:16

Danke Grigri!
Der Flüehli Ranft Berg war eh brutal....schön konntest Du noch fertig fahren! :bravo:
Mich würde es nun noch interessieren wie es jetzt in Deinem Zylinder aussieht... fährt der jetzt immer noch munter weiter??? :drive:
Lieber Gruss

Antworten