Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Allgemeines über Zwei-Takt Motoren

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
Benutzeravatar
Babaloo
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7083
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:32
Wohnort: 6460 Altdorf
Kontaktdaten:

Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Babaloo » Di 22. Aug 2017, 01:13

Mit gemischten Gefühlen nehme ich Marcs neuesten Wurf zur Kenntnis.
Aus diesem Anlass möchte ich hier mal eure Meinungen und Eindrücke lesen wie ihr dazu steht.
Es ist kein Geheimnis, dass ich im Moment auf Swiing nicht so gut zu sprechen bin. Aber das kann sich wieder ändern, Momentan wurde einfach zuviel Mist produziert der nicht recht taugt.
Trotzdem zolle ich Marc grössten Respekt und erweise ihm meine Ehrerbietung! Was der für die Mofa Szene getan hat und tut kann kaum getoppt werden. Sind wir ehrlich, gäbe es Marc nicht, würde so manches Hödi nicht mehr rumfahren. Daher ist hier ein ganz grosses Dankeschön an Marc zu richten.

Auf den ersten Blick sieht das Teil ja schön aus.
Wenn der in der Kupplung verschwindet fragt keiner mehr nach der Farbe. Es sei angemerkt, wäre der Farbton etwas dunkler und im Metallic Effekt dann würde er optimal zu meinem Tigra passen. :lol:

Aber kann diese Bauweise was taugen? Sorry aber wenn mans nicht mal hinbekommt ein normalen Zugbolzen zu bauen der mit normalen Kupplungspaketen und Standardfedern klarkommt - kann denn das ein "High End" also Hochleistungs Teil sein? Wenn ich mir die Verarbeitung auf Bild 3 anschaue kommen mir berechtigte Zweifel dass der mit den verstärkten Kupplungsfedern +50% & +70% dauerhaft klarkommt ohne die einfach verpresste Seite aus dem Lager auszureissen. Dass es das Lager selbst zerreisst wäre ein weiteres Szenario dass ich mir leider wieder vorstellen könnte. Hey Sorry aber 22x9x7 Rillenkugellager (Original Zugbolzen) nicht dafür geeignet dass man einfach so unbegrenzt an denen ziehen kann auch wenn sie jetzt laut Marc besser sind. Was dieses Lager für Tragzahlen hat müssten unsere Polymechen hier eigetlich wissen.

Selbst wenn das so ist und der Zugbolzen wirklich tauglich ist und seine Leistung bringt, kann bald mal die nächste Komponente den kürzeren ziehen:
- Wie siehts mit den Lagerböcken im Gehäuse aus?
- Der Entkupplungswelle?
- Der Entkupplungshebel?
- Dem Alu Kupplungshebel?

Dem Velux X30 Deckel gebe ich eine bedeutend bessere Chance da er dreifach abgestützt ist. Aber der Z50 Deckel ist nur doppelt abgestützt. Kann das auf Dauer gut gehen? Wenns nur ein Zugbolzen verbläst seis drum. Ist mühsam, muss nicht sein aber naja es gibt Ersatz. Nur was wenn ein Kupplungsdeckel deswegen eingeht? Wenns die Lagerböcke abreisst? Dann wirds problematisch. Was mir aber am meisten Sorgen macht, ist der Entkupplungshebel aussen am Getriebe. Kann der dauerhaft mit der beinahe doppelten Belastung klarkommen ohne dass es den Vielzahn ausreisst oder gar das Alu bricht? Wir sollten nicht vergessen, damals als diese Motoren gebaut wurden gingen die nicht davon aus dass wir die mal so tunen. Selbst wenn, er ist nicht für solche Belastungen konstruiert. Das ist zumindest meine Meinung.

Dass Sachs das hinbekommen hat dass man dort Kupplungen in jeder Abart zum funktionieren bringt ist eine Frage der Konstruktion welche vollkommen anders und in meinen Augen genial gelöst ist. Aber trotzdem ist das Vorgelegewellen Lager in den Sachs HG Motoren im Grunde genommen mit genau den selben Belastungen konfrontiert. Dort halten sie obwohl ein vielfaches des Gewichts von einem Puch HG Motor tragen müssen. Aber bedeutet das, dass man das mit einem Puch Motor auch machen kann?

https://www.mofakult.ch/sachs/motor-get ... -2bl-a2531" onclick="window.open(this.href);return false;
Bild

Zudem wozu sollen die so viel verstärkten Federn gut sein?
Meine beiden Tigras (Z50 & Velux X30 Motor) haben auch ordentlich Dampf unterm Sattel und jeder der mich kennt weiss dass ich auch kein Leichtgewicht bin. Trotzdem hat mir bei korrekter Einstellung aller Winkel und Spiele nie eine Kupplung geschliffen wenn sie nicht sollte.


https://www.mofakult.ch/swiing-zugbolze ... 0-high-end" onclick="window.open(this.href);return false;
Bild


https://www.mofakult.ch/swiing-zugbolze ... 0-high-end" onclick="window.open(this.href);return false;
Bild
Dateianhänge
Entkupplungshebel.jpg
Entkupplungshebel.jpg (36.54 KiB) 3095 mal betrachtet
Kupplungsdeckel Z50  innen.jpg
Kupplungsdeckel Z50 innen.jpg (46.5 KiB) 3095 mal betrachtet
Kupplungsdeckel Velux innen.jpg
Kupplungsdeckel Velux innen.jpg (42.73 KiB) 3095 mal betrachtet
3 Gang Sachs Power! Flutscht wie ein nesbedjanisches Zäpfchen...
Frei nach Dr. W. Nesbeda

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3015
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Puch Velux » Di 22. Aug 2017, 20:50

Ich habe den und vorallem den alten auch mal Studiert.

Bei dem alten ist ein normales Rillenkugellager, klar das das immer kaputt geht.

Wenn bei den neuen wirklich ein "Komplette Neuentwickeltes Schrägkugellager mit 60 grad Winkel" ist haben sie es endlich geschafft und das selbe Lager wie das Ori eingebaut.

--> das neue wird (zumindest Lagertechnisch) gleich stabil sein wie ein Ori. Stabiler nicht.

Evtl. Ist der eigentliche Zugbolzen einfach wie beim ersten von ihnen aus Stahl und hält somit mehr aus als das Alu Ori.

Andere Kupplungsfedern sind ein witz.
Bei meinem Velux ist eine 47 Jährige Ori Kupplungsfeder drinn. Spiel so eingestellt wie du beschrieben hast (3mm unten und 10mm am Griff) lässt sich locker mit dem kleinen Finger ziehen. Im 1 Gang gibts beim Gasgeben nen Männli und die Kupplung rutscht KEIN BISCHEN.

PUCH X 30 VELUX S
Kenner
Kenner
Beiträge: 66
Registriert: Di 28. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Kappelen BE

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von PUCH X 30 VELUX S » So 7. Jan 2018, 21:46

Ich werfe auch meinen Senf dazu. Ich habe viele Velux die mit dem alten originalem Zeugs funktionieren. Jedes macht das Männdli in der 1, und in der 2. Ausser das Airsalvelux darum habe ich jetzt einen Originalen Zugbolzen Umgebaut ein Gleitlager aus Bronx ( Ja Addy ich weis Bronze :lol: ) und Der Bolzen an sich aus CK45 Stahl. werde wenn ich mal zeit habe einen Tread eröffnen.


Guets Neus a aui :prost

Lg Dominik
PUCH, SACHS RESTAURATIONEN, UMBAUTEN
PUCH VELUX METRAKIT: http://mofapower.ch/viewtopic.php?f=34&t=23982" onclick="window.open(this.href);return false;
PUCH VELUX SS ROT http://mofapower.ch/viewtopic.php?f=5&t=23984" onclick="window.open(this.href);return false;
Puch X 30 NS rot, gelbhttps://mofapower.ch/viewtopic.php?f=5&t=24050

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3015
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Puch Velux » So 7. Jan 2018, 23:09

Ein Männli ist ja nichts, zumindest nicht mit dem ganzen herumgegeampe. So schafft mans bei jeder schrottbüchse... Auch bei Automaten und bei HG s wo die Kupplung schleifft. Nur mit Gasgeben soehts anders aus. Aber auch da liegts drann das die Velux einfach extrem klein untersetzt aind im 1.

Wieso willst du genau einen aus Bronze machen? Die Ori und Swiing tuens auch. Es Kuppelt nicht besser nur weils anders ist. Ich denke mir Bronze wird das nur Negative effekte haben.

Benutzeravatar
addy33
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7680
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 16:34
Wohnort: 9546 (TG)
Kontaktdaten:

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von addy33 » Mo 8. Jan 2018, 07:17

Ein gleitlager an dieser stelle sehe ich auch nicht als sinnvoll.... der druck auf das lager birgt hohe reibung beim kuppeln, die drehzahl der welle liegt ja bei mehreren 1000u/min.... das sind nicht die idealen bedingungen für ein gleitlager.... gleitlager bringen ihre bessten leistungen, wenn durch hydrostatische oder hydrodynamische schmierung ein gleitfilm aus öl entsteht. Bei dieser anwendu g sehe ich keine chance, dass das öl sich diesen weg bahnen kann :?

Aber probiers aus.... jedoch mit vorsicht zu geniessen.... abgescheerete bronze teile im getriebe ai d auch nicht das gelbe vom ei....

Benutzeravatar
Babaloo
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7083
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:32
Wohnort: 6460 Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Babaloo » Do 24. Mai 2018, 15:00

Er wurde geprüft.
Nimmt mich dann wunder wie meiner aussieht die ersten Anzeichen dtellen sich bereits ein.
Dateianhänge
35CDFDC6-2395-4B65-AA93-39B543DFBA22.jpeg
35CDFDC6-2395-4B65-AA93-39B543DFBA22.jpeg (957.95 KiB) 2114 mal betrachtet
3 Gang Sachs Power! Flutscht wie ein nesbedjanisches Zäpfchen...
Frei nach Dr. W. Nesbeda

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 772
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Qsi » Do 24. Mai 2018, 15:09

Sieht irgendwie nach unfreiwilligem "Gleitlager" aus. :O.O

Benutzeravatar
buezeli00
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 762
Registriert: Do 19. Nov 2015, 16:56
Wohnort: 9050 Appenzell

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von buezeli00 » Do 4. Okt 2018, 19:22

Weiss jemand was es mit diesen neuen Zugbolzen auf sich hat? :schlaeg
https://www.puchshop.de/zugbolzen-fur-k ... rsion.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3015
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Puch Velux » Do 4. Okt 2018, 19:31

Ist vom Aufbau ziemlich gleich wie der Swiing...

Benutzeravatar
Babaloo
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7083
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:32
Wohnort: 6460 Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Babaloo » Fr 5. Okt 2018, 18:00

Wetten das ist Haargenau derselbe? Bloss anders eloxiert und massiv günstiger...
3 Gang Sachs Power! Flutscht wie ein nesbedjanisches Zäpfchen...
Frei nach Dr. W. Nesbeda

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3015
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Neuer Zugbolzen... Tauglich oder Untauglich?

Beitrag von Puch Velux » So 4. Nov 2018, 20:04

Jetzt möchte ich nochmal meinen Senf hinzugeben;)

Ich habe jetzt nach knapp 1 Jahr (nochnicht ganz) mal den Kupplungsdeckel abgebommen und Nachgeschaut.

Evtl. Kurz zum Setup:
Puch Velux mit EX30 (normaler HG Motor)
Swiing Kurbelwelle, HPI Zündung, 3 Lamellen Kupplung umbau, Swiing Zugbolzen, Ori Feder, 28mm Krümmer 70mm Flöten Topf, 15 Vergaser.
Erst (so 1 Monat) 41mm NTS Zylinder, dann Umbau auf 44mm Airsal Zylinder (Normaler Fahrtwind auf Gebläse Umgebaut) so bin ich jetzt 2 Takt Challenge, Intrundi und sonst diverse events gefahren, also sicher 1000km+. Lief +-60, recht kraft, Laut MK Prüfstand 4.5PS, wie korrekt der Wert ist ist fraglich, jedoch kann mit anderen die da waren verglichen werden.
Vor Knapp 1 Monat auf Metrakit umgebaut, seit da ca. 300km gefahren, auch Gestern in Zürich (also Kupplung bei den Ampeln recht belastet).

Das einfach mal so zur Info zur Vorstellung der Belastung auf den Zugbolzen.



Heute habe ich mal den Kupplungsdeckel runter genommen um nach dem rechten zu schauen und Öl zu wechseln. Desweiteren habe ich gerade noch die Broncebuchse gewechselt. Kupplung hat leichten Verschleiss, aber alles noch im grünen Bereich --> 1 Saison hält es sicher noch.

Zugbolzen --> Sieht noch Tiptop aus, dreht noch gut, nur hinten fehlt minim etwas von der Eloxierung und auf der Seite wo er im Federkorb läuft auch. Erstaundlicherweise da wo er am Segering ansteht beim betätigen ist noch alles dran, in dem fall hat das Lager auch nie Blockiert.
Bild


Bild


Also für mich heisst es das der Swiing HighEnd Zugbolzen bei korrekter Einstellungen als Ersatz zu einem Originalen taugt :thumbup: Also haben sie es meiner Meinung fertig gebracht den mist beim Vorgänger zu beheben. Endlich wieder einmal ein Lob an Swiing, bzw. Mofakult, hier habt ihr es geschafft, jetzt nur noch bei anderen Produkten mit der Qualität mitziehen :thumbup:

Antworten