LED Betreiben

Alle elektronischen Rätsel werden hier gelöst

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
SK02
Kenner
Kenner
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 12:51
Wohnort: Luzern

LED Betreiben

Beitrag von SK02 » Di 5. Sep 2017, 19:08

Hallo Zusammen

Ich plane bei meinem Puch Maxi S dem Kabelkanal entlang ein LED Streifen zu montieren.

Nun:
Kann ich diesen mit Wechselstrom betreiben?

Vielen Dank im Voraus!
Alle Angaben ohne Gewähr!!!

Benutzeravatar
Babaloo
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7083
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:32
Wohnort: 6460 Altdorf
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von Babaloo » Di 5. Sep 2017, 20:26

Ohne zu wissen was genau verbauen willst lässt sich da nichts sagen.
3 Gang Sachs Power! Flutscht wie ein nesbedjanisches Zäpfchen...
Frei nach Dr. W. Nesbeda

Online
Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12945
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von gluglu81 » Di 5. Sep 2017, 20:39

LED Streifen sind meist für5 oder 12volt ausgelegt.
Es gibt jedoch auch solche welche ne kleine Box oder so vorgeschaltet haben, meist ne stromquelle bzw. Limitierung.

Nicht alles kann man an AC betreiben.
Dazu kommt das du bei 12v ac natürlich ne Spannung von wurzel 2 in DC erhältst... Also1,4x höher.

Die LED selbst leitet den Strom nur in eine Richtung, auf die andere passiert nichts.
Ab 25hz fällt dir das aber nicht auf.


Am besten du stellst mal nen Link rein von dem was du willst und natürlich auch Infos von deiner lichtspule.

SK02
Kenner
Kenner
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 12:51
Wohnort: Luzern

Re: LED Betreiben

Beitrag von SK02 » Di 5. Sep 2017, 22:39

gluglu81 hat geschrieben: Am besten du stellst mal nen Link rein von dem was du willst und natürlich auch Infos von deiner lichtspule.
Link:

http://www.conrad.ch/ce/de/product/2380 ... X8QAvD_BwE

Meine Lichtspule: Ducati 6 Volt 17 Watt
Alle Angaben ohne Gewähr!!!

Online
Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12945
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von gluglu81 » Di 5. Sep 2017, 22:54

SK02 hat geschrieben: Meine Lichtspule: Ducati 6 Volt 17 Watt
Mit oder ohne Spannungsbegrenzer?
(vermutlich ohne)

Also ohne kannst vergessen. Weil ne LED mag keine Überspannung, das schlägt übel auf die Lebensdauer.

Benutzeravatar
Babaloo
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7083
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:32
Wohnort: 6460 Altdorf
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von Babaloo » Mi 6. Sep 2017, 06:00

Wobei hier die Spannunggsversorgung die Gluglu perfekt definiert hat nur das eine Problem sein wird.
Diese LED Leisten sind meines Erachtens keineswegs "Outdoor tauglich". Das heisst sobald sie nass werden, beginnen sie zu Oxydieren und gehen dann innerhalb kürzester Zeit kaputt für den Fall dass das die Lichtspule nicht vorgängig erledigt hat.

Mal sehen obs nicht ne schlauere und vorallem taugliche Lösung gibt.
3 Gang Sachs Power! Flutscht wie ein nesbedjanisches Zäpfchen...
Frei nach Dr. W. Nesbeda

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 772
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: LED Betreiben

Beitrag von Qsi » Mi 6. Sep 2017, 06:57

gluglu81 hat geschrieben: Ab 25hz fällt dir das aber nicht auf.
Wenn Du starr draufguckst vielleicht nicht, aber lass mal den Blick etwas schweifen, dann siehtst Du's sehr wohl.
Beim Autofahren im Dunkeln bei Regen sind die getakteten LED Autorücklichter ganz übel, je nach Taktfrequenz.
Wenn ich den Blick vom einen Seitenspiegel schnell zum anderen wechsle, gibt es manchmal ein gröberes Geflimmere auf der Windschutzscheibe.
Manchmal sieht man es sogar in Innenräumen flackern, wenn man den Kopf dreht.
Bei FL-Röhren hat man geschaut, dass benachbarte Leuchten jede an einer anderen Phase hängt, so dass sich die Frequenz quasi verdreifacht, keine Ahnung, ob das bei den LEDs noch gemacht wird.
Wie auch immer, flackernde LEDs sind :cens: :spinner :schlaeg :stop: :thumbdown :nein:.

Online
Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12945
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von gluglu81 » Mi 6. Sep 2017, 08:43

auf der Lichtspule hast du im Standgas 800 u/min oder eher mehr.
ja, mit den 25Hz könnte das knapp werden.
Notfalls ne Diode oder Gleichrichter vorschalten und nen kleinen Kondenser.


Bezüglich Wasser und Feuchtigkeit:
vermtulich sind die LED Streifen mit nem Lack versiegelt. Da sind die Stecker wohl eher gefährdet.
Aber auf dauer ist das Lackzeug nicht beständig.


Das primäre problem wird die Spannungsversorgung sein.
Einfach mal ein Voltmeter anschliessen und schauen was man misst. AC natürlich ;-)

Emilia Fairbrook
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 329
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 00:50
Wohnort: Zürich

Re: LED Betreiben

Beitrag von Emilia Fairbrook » Mi 6. Sep 2017, 09:16

Das mit dem Spannung Messen ist so ein Ding...
Die wirklichen Spitzen kann man mit einem einfachen Multimeter kaum Messen und schlussendlich sind es diese die das LED zerstören. Hatte ich auch schon gehabt. Multimeter AC zeigte 12V an bei Vollgas, doch es hat gereicht einen 35V Kondensator zu zerstören, als ich das Licht abgeschaltet habe (Spitze!)

Ich richte für meine LED Beleuchtung den Strom immer gleich. Danach immer einen Kondensator dran. So gross wie möglich und auch genügend Spannungsfest (bei der 6V Spule habe ich jetzt ein 63V Konendsator...better safe than sorry :lol: )


Genau diese LED Streifen kenne ich nicht, aber i.d.R. sind die Spritzwasser geschützen in einer Art Gummi eingebettet. Die komplett wasserdichten meist in einer Art Schlauch.

Online
Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12945
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von gluglu81 » Mi 6. Sep 2017, 12:43

ne, ist kein Ding...

Primär erhält man von einer Lichtspule eine AC Spannung.
Unbelastet ist diese Spannung natürlich höher, dies sind aber keine Spitzen.
Entsprechend sollte man nicht im Standgas sondern unter Vollgas messen.

bei meiner 12V Lichtspule habe ich unbelastet sogar Spannungen über 80VDC gemessen (Gleichgerichtet)!
Bei einer 6V LS sinds auch gerne mal über 40-50VDC und das ungeachtet eines nachgeschalteten Kondensators bzw. seiner Kapazität.

Mit einer entsprechenden Last, also eine Glühbirne ist das kein Problem.
Aber Minimallasten wie LEDs die fast keine Leistung benötigen siehts eben anders aus.
Deshalb braucht man dort nen Spannungsbegrenzer oder entsprechenden Spannungswandler.

SK02
Kenner
Kenner
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 12:51
Wohnort: Luzern

Re: LED Betreiben

Beitrag von SK02 » Mi 13. Sep 2017, 07:50

Also:
Möchte nun folgende LEDs montieren:https://mobile.scootertuning.ch/Led-Sil ... :2020.html

Habs abgeklärt; die sollten auch mit weniger als 12V leuchten.

Nun brauch ich einen Gleichrichter:
http://www.hubi-tuning.ch/catalog/produ ... s_id=46208 →dieser hat zwei Anschlüsse

https://mobile.scootertuning.ch/Spannun ... 18835.html
→dieser hat vier Anschlüsse, begrenzt noch zugleich die Spannung

Fragen:
-Welchen der beiden Gleichrichter muss ich nehmen, genügen zwei Anschlüsse oder brauch ich vier?
-Wie müsste ich den ersten (=zwei Anschlüsse) anschliessen?

Vielen Dank
Alle Angaben ohne Gewähr!!!

Online
Benutzeravatar
gluglu81
Administrator
Administrator
Beiträge: 12945
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 22:19
Wohnort: SG-9444
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von gluglu81 » Mi 13. Sep 2017, 09:04

ich würde dir empfehlen einfach ne 9V Batterie zu nehmen... (oder 2 parallel)
besser wäre ne 12V Batterie...

ist viel, viel billiger und ersparrt dir den ganzen Anschluss und Verkabelungsärger.
Dazu kommt dass du dann auch ein Standlicht hast wenn kein Motor läuft.

und die LED Preise in dem Link sind abzocke!

auch das ist noch relativ teuer, aber ist hald der CH Markt.
https://www.ricardo.ch/kaufen/haushalt- ... 890241700/

wenn du vorbei kommst kannst du auch nen Streifen RGB Led gratis haben.
Der erfüllt den Zweck genauso, nur dass du die Farbe frei wählen kannst ;-)
(hat 4 anschlüsse, einer ist der gemeinsame GND und die anderen für Rot, Grün und Blau)

SK02
Kenner
Kenner
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 12:51
Wohnort: Luzern

Re: LED Betreiben

Beitrag von SK02 » Mi 13. Sep 2017, 12:11

Vielen Dank, gluglu81!
Glaube, ich mache es mit Batterien, wie du beschrieben hast!

Aber es nimmt mich doch wunder, wieso es Gleichrichter mit 2 und 4 Anschlüssen gibt. Worin liegt der unterschied?
Beide machen das gleiche Wechselstrom→Gleichstrom, nur der eine begrenzt eben noch die Spannung. Aber wenn man schon ein Spannungsbegrenzer drin hat, kan man ja einfach den mit 2 Anschlüssen noch einbauen.
KORRIGIERT MICH WENN ICH FALSCH LIEGE!
Alle Angaben ohne Gewähr!!!

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 772
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: LED Betreiben

Beitrag von Qsi » Mi 13. Sep 2017, 12:41

Einweggleichrichter haben 2 Anschlüsse, Brückengleichrichter haben 4.
Einweggleichrichter haben nur 1 Diode, Brückengleichrichter deren 4.

Hier steht was darüber: https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichrichter

SK02
Kenner
Kenner
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 12:51
Wohnort: Luzern

Re: LED Betreiben

Beitrag von SK02 » Mi 13. Sep 2017, 14:49

Also ich könnte auch den mit zwei Anschlüssen für die LEDs brauchen? Mache es aber mit Batterien aber es nimmt mich sehr wunder... :shock:
Alle Angaben ohne Gewähr!!!

Benutzeravatar
Qsi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 772
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 12:49
Wohnort: Züri Unterland

Re: LED Betreiben

Beitrag von Qsi » Mi 13. Sep 2017, 15:06

Kannst Du schon, aber mit nur einer Diode fliesst nur während einer Halbwelle Strom, die LED flackert also ziemlich sicher.
Bild

Mit einem Brückengleichrichter werden beide Halbwellen gleichgerichtet, das hast Du das Problem weniger.
Bild

Benutzeravatar
Bikeman
Moderator
Moderator
Beiträge: 10338
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 21:28
Wohnort: Tzüri Oberland
Kontaktdaten:

Re: LED Betreiben

Beitrag von Bikeman » Mi 13. Sep 2017, 19:33

. badamm .. hiermit verleihe ich dir den Titel des "Eintrag des Tages".. :thumbup

Benutzeravatar
_Elazar_
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 267
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 07:58
Wohnort: Uri

Re: LED Betreiben

Beitrag von _Elazar_ » Do 7. Dez 2017, 12:54

Ich spiele schon länger mit dem gedanken, einen 10 Watt Led Chip in meinem Scheinwerfer zu verbauen.

Ich habe mir folgende Produkte überlegt:

Led Set
[url]hhttps://www.ebay.com/itm/10w-full-spectrum-led- ... SwWnFV-GHB[/url]

Ac-Dc Converter
https://www.ebay.com/itm/AC-DC-3-40V-In ... SwBahU~o0m


Meint ihr, dass könnte alltagstauglich sein ?

Mfg
Antworten kostet Nix ;)

Spoiler für :
┈┈┈┈┈┈▕▔╲
┈┈┈┈┈┈┈▏▕
┈┈┈┈┈┈┈▏▕▂▂▂
▂▂▂▂▂▂╱┈▕▂▂▂▏
▉▉▉▉▉┈┈┈▕▂▂▂▏
▉▉▉▉▉┈┈┈▕▂▂▂▏
▔▔▔▔▔▔╲▂▕▂▂▂

Sachs Power

Antworten