Puch Maxi S zuwenig Volt

Alle elektronischen Rätsel werden hier gelöst

Moderator: MOD auf Probe

Antworten
Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Mo 16. Sep 2019, 18:27

Guten Tag.

Mein Problem hat angefangen dass das Vorderlicht nicht geleuchtet hat. (Habe das Töffli in diesem Zustand gekauft) Ich habe nachgeschaut ob die Glühbirne durch gebrannt ist, nein ist sie nicht. Dann ging ich mit einem Messgerät auf die Jagd. ich habe überall gemessen und höchstens 1 Volt herausbekommen. Hat jemand eine Idee an was es liegen könnte?
Grüsse

Maximech
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 439
Registriert: Di 21. Jun 2016, 19:08
Wohnort: Gossau SG

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Maximech » Mo 16. Sep 2019, 20:49

Lichtspule defekt? Kabelbruch bzw Isolation durchgescheuert. Lichtschalter?

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Mo 16. Sep 2019, 20:57

Ehm, wie sehe ich ob die Lichtspule durch ist? 😅

Benutzeravatar
Altes Eisen
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 297
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:12
Wohnort: Langnau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Altes Eisen » Mo 16. Sep 2019, 23:12

Widerstand messen, und wenns geht mit einer anderen vergleichen... Wenn du deutlich weniger Ohm misst, könnte die schon kaputt sein.
Hast du mal direkt am Strom kabel ausgangs des Gehäuse deine Spannung gemessen und dazu das gelbe Kabel abgehängt?
Mofa, back to the Roots!

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Di 17. Sep 2019, 06:47

Ich habe einfach bei diesen Schwarzen stecker gemessen. (Bei allen Kabeln) und wie gesagt nie mehr als 1 volt bekommen.


Das Bild ist nur ein Beispiel, stammt nicht von meinem Mofa
Dateianhänge
B1F8EC27-C83B-4237-B157-9F003AB2A918.jpeg
B1F8EC27-C83B-4237-B157-9F003AB2A918.jpeg (25.74 KiB) 379 mal betrachtet

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Di 17. Sep 2019, 06:55

Powershooter83 hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 06:47
Ich habe einfach bei diesen Schwarzen stecker gemessen. (Bei allen Kabeln) und wie gesagt nie mehr als 1 volt bekommen. dazu hab ich aber das gelbe Kabel nicht entfernt.
Das Bild ist nur ein Beispiel, stammt nicht von meinem Mofa

Benutzeravatar
Babaloo
Ur-Mitglied
Ur-Mitglied
Beiträge: 7124
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:32
Wohnort: 6460 Altdorf
Kontaktdaten:

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Babaloo » Di 17. Sep 2019, 07:31

Miss im Wechselspannungs Modus und dann sieht es anders aus.
3 Gang Sachs Power! Flutscht wie ein nesbedjanisches Zäpfchen...
Frei nach Dr. W. Nesbeda

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Di 17. Sep 2019, 12:03

Ich glaube eben, das es einfach von Anfang an zuwenig Strom ausgibt. Oder was gibt‘s noch für Gründe das dass Licht nicht geht? Ich habe die Glühbirne gecheckt, die Kabel sehen gut aus.

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3229
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Puch Velux » Di 17. Sep 2019, 12:30

Kabel gelöst, nicht recht verbunden, durchgescheuert, Schalter defekt, Birnen defekt....

Eine Kaputte Lichtspule hatte ich bis jetzt noch nie, kann es geben aber nur sehr selten.

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Di 17. Sep 2019, 12:44

Ich habe gestern der Schalter getestet, das Signal war immer gleich ob geöffnet oder geschlossen, kann es auch einfach nur an diesem Schalter liegen?

Benutzeravatar
grigri
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 263
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Kappelen

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von grigri » Di 17. Sep 2019, 12:45

Das sieht für mich nach einem Kurzschluss aus.
Du musst das gelbe Kabel, das aus dem Motor kommt, bei "diesen Schwarzen stecker" lösen. Dann das Messgerät auf Wechselspannung einstellen. Rotes Kabel vom Messgerät an das lose gelbe Kabel, schwarzes Kabel vom Messgerät an eine unlackierte Schraube vom Motor.
Wenn du jetzt bei laufendem Motor nichts misst, ist die Lichtspule tot.
Zeigt dir das Messgerät eine Spannung von ca. 6V an, hast du irgendwo im Lichtkreis einen Kurzschluss auf Masse.

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Di 17. Sep 2019, 12:51

ah okay, werde dies mal messen.

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Di 17. Sep 2019, 18:21

Könnte auch ein nicht richtig angebrachtes Rücklicht der Übeltäter sein?

Benutzeravatar
grigri
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 263
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Kappelen

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von grigri » Di 17. Sep 2019, 18:38

Natürlich. Wenn da das Lichtkabel einen Kurzschluss auf Masse hat, hast du im ganzen System keine Spannung.

Powershooter83
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 18:06
Wohnort: Aargau

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von Powershooter83 » Di 17. Sep 2019, 18:59

Also, das Rücklicht ist nicht verbunden, der stecker der dort reingehören würde ist einfach lose.

Benutzeravatar
grigri
Forum Bewohner
Forum Bewohner
Beiträge: 263
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Kappelen

Re: Puch Maxi S zuwenig Volt

Beitrag von grigri » Di 17. Sep 2019, 19:07

Dann lös dort mal das Kabel, dass das nirgens auf ein Metallteil kommt

Antworten