Mofa Geschichten

Begegnungen und Verfolgungsjagten mit der Polizei kommen hier rein

Moderator: MOD auf Probe

Benutzeravatar
justme
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: So 9. Feb 2014, 20:54
Wohnort: Zürich

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von justme » Mi 25. Mär 2015, 22:13

Ich will nochmal einige Sachen klarstellen: Das Auto vor mir fuhr ca.10km/h und ich hatte weit über 150 meter freie Sicht!
gluglu81 hat geschrieben:ich will noch wissen obs nen anschiss von der Schulleitung gab
Ich ging also letzten Donnerstag Nachmittag in das Büro des Schulleiters.
Ich vermuttete das ich nun wegen "Respektlosen" verhalten bestraft werde. Dies war aber nicht der Fall! im Gegenteil! Der Schulleiter sagte nur: Schau Luca ich bin seit 25 Jahren Leiter dieser Schule und habe auch schon meine Erfahrungen mit Mofas gemacht. Bei mir sind bei der jährlichen Polizeikontrolle Mofas schon über 110 km/h gelaufen. Daher bist du kein Einzelfall mit einem frisierten Mofa. Ich habe früher auch Mofas frisiert daher stemple ich dich nicht als schwer krimineller ein. Aber was du zu deiner Klassenlehrerin gesagt hast, ist nicht in Ordnung. An diesem Punkt intervenierte ich und sagte was sie mir an den Kopf warf. Er schluckte einmal tief und meinte dann sei es eine andere Sache. Meine Antwort war darauf: Schauen sie Herr ******* ich bin noch einer der respektvollen jungen Burschen denen man Anstand beigebracht hat. Was man mir aber auch beigebracht hat ist das ich mir NICHTS gefallen lassen müsse. Der Schulleiter stimmte mir zu. Er versprach mir mit der Lehrerin zu reden. Ich konnte nun gehen. Als ich schon in der Tür stand sagte er mir noch: Luca, ich verstehe dich halbwegs und hätte das in meiner Jugend vielleicht auch getan, aber die Polizei würde dir den Führerschein entziehen und dir eine hohe Busse ausstellen. Als er dann die Türe zugemacht hatte wollte ich gerade nach Hause gehen, doch da stand die altbekannte Lehrerin und fragte mich was ich nun für Konsequenzen eingefangen hätte. Ich grinste sie an und sagte: Fragen sie ihn doch selber.


Jedem der nun sagt ich sei ein Saugoff oder dumm, will ich nur eines Sagen: Ihr kennt mich nur aus dem Internet und nicht persönlich! Wenn jemand nun schlecht von mir denkt ( ich sei verantwortungslos etc.) oder meine Handlung verurteil der soll mich doch mal persönlich treffen und mit mir reden. Denn nur so kann man eine Person richtig einschätzen. Ich meine dies ernst. ich lad denjenigen auf ein Bier ein!
Polizist steht vor der Klasse und predigte:
"Möffis" frisieren ist illegal!
Aufgrund dieser Aussage streckte ich auf und sagte:
Wenn Gott gewollt hätte das "Schnäpper" nur 30 Km/h schnell sind, hätte er keine Tachos bis 120 Km/h gemacht!

Benutzeravatar
samy01
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3947
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 17:58
Wohnort: Thurgau

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von samy01 » Do 26. Mär 2015, 07:04

ja mag ja sein, aber wenn ich um eine verkehrsinsel überholt werden würde hätte ich auch nicht so freude.
Gott sprach zu Moses, kupple beim schalten sonst krost es.

Solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten ist man nicht betrunken.

Benutzeravatar
Puch Velux
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3016
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 22:23
Wohnort: Züri Wyland

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von Puch Velux » So 19. Apr 2015, 23:39

Ich muste Letztens zu einem Berufs besichtigungs nachmittag (von der Schule aus) ins nachbers Dorf nach Andelfingen und dann mitten auf der geraden strecke wird der Motor immer langsamer, ich dachte mir sofort dass es wieder der vergaser war (weil mir schon einmal genau das gleiche vor einer Woche passiert ist) Zum glück ging es ab da runter, unten an der Thur Brücke schaute ich nach oben zum Kirchenturm F*** schon 5 vor und um Punkt musste ich oben sein. Es ging ich nach der Brücke nach oben und musste mich echt beeilen und ich hatte noch Husten und konnte nicht voll einatmen. Als ich oben angekommen war konnte ich gerade noch mein Töfli abstellen und zu den anderen gehen bevor es begann. Beim nachhause weg hatte ich zum Glück keinen Stress mehr, jedoch ging alles ausser die erste Abfahrt zur Brücke rauf. Zuhause angekommen nahm ich gleich den Vergaser auseinander und siehe da,die Düse war verstopft obwohl im Benzin kein Dreck und nichts war. Also Düse geputzt und es Lief wieder wie geschmiert. Naja wenigstens wieder einmal Sport gemacht ich war schneller zurück als mein Kollege der 1 Stunde auf den Bus gewartet hat, ich brauchte mt der Düse putzen etwa 30 min. für den Heimweg, ich glaube von der Badi in Andelfingen habe ich früher mit dem Velo etwa 40 min gebraucht :o

Benutzeravatar
idontcare
Dr. Med. Mofa
Dr. Med. Mofa
Beiträge: 3223
Registriert: Di 9. Jun 2015, 19:09
Wohnort: Rorschacherberg

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von idontcare » Fr 18. Sep 2015, 19:34

Heute auf dem nachhause Weg (ca. 45 min.) hat es heftig geregnet. Plötzlich fängt mein Mofa an zu stottern, ca. 10 Mal dann war Schluss. Erster Gedanke: SCHEI**E Unterbrecher kaputt. Ich nahm also Kerzenstecker weg um zu schauen ob ein Funke da ist, und sobald ich getretet habe, gab mir dieses ****** einen Stromschlag! :evil: Dann ich: also gut Funke ist da. :thumbup Nach langem Treten im strömenden Regen wollte mir der Cheib einfach nicht anspringen :x . Am Schluss war das Problem der Kerzenstecker und ich steckte das Zündkabel einfach direkt an die Kerze, das hielt dann bis nach hause (Zum Glück!) Zuhause angekommen konnte ich zuerst mal den Eltern erklären warum ich so spät nach hause komme :oops:
Simson fahren das ist Kult, wer keine hat, ist selber Schuld!
Simson Power in den Händen, dieses Glück wird niemals enden!
Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt, weil IFA immer richtig fährt
made by ost - no rost!

Benutzeravatar
Hüere Bodschi
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 833
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 20:37
Wohnort: Naters

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von Hüere Bodschi » Fr 25. Sep 2015, 12:51

Es war einmal......

1982, die Fastnachtsgesellschaft von Glis rief zur ersten Chessletta auf. Alle Fastnächtler durften sich mit Pauken und Fanfaren daran beteiligen. Alles was Krach macht sollte sich zum gemeinsamen rumoren und treiben treffen. Was lag für uns jugendlichen - ohne Töffji nur halbe Menschen - näher als uns am lauten Treiben zu beteiligen. Die ansonsten immerwährenden und täglichen Auseinandersetzungen mit der Polizei hat uns auch an diesem Anlass nicht abgehalten unsere Töffs durch die Strassen und Gassen zu jagen. Für uns ein Riesengaudi, für die Erwachsenen ebenso.....?

Walliser Bote, 23.02.1982
TÖFFLI-CORRIDA BIS ZUM MORGENGRAUEN
Die Fastnacht in der Agglomeration Brig-Glis/Naters - ohnehin über weite Strecken jenseits von dem, was man leichthin als originell und einfallsreich zu bezeichnen pflegt - steigerte sich in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag zu einem Höhepunkt, wie er lärmiger und lästiger nicht einmal von ein irgendwelchen aufgemotzten Fastnachtsgesellschaften hätte inszeniert werden können: ein gutes halbes hundert jugendlicher Töffli-Fahrer, teils maskiert, teils mit Helm getarnt, surrte schier bis zum Morgengrauen im Verband pausenlos durch die Wohnquartiere und sorgte dafür, dass viele Bewohner erst gar nicht zum Schlafen kamen. Die Jugendlichen hatten für ihre fastnächtliche Darbietung grössenteils nicht nur die lärmdämpfenden Auspüffe abmontiert, sondern kümmerten sich auch keinen Deut um Verkehrsregeln, Strassensignalisationen und ahnungslose Passanten. Das Mini-Polizeiaufgebot stand der mobilen Übermacht auf verlorenem Posten und musste sich zu guter Letzt auch der Lächerlichkeit preisgebeb.
(.......)
Ob Protest oder der Wunsch nach buchstäblicher Narrenfreiheit war, der die Jugendlichen zur nächtlichen Töffli-Corrida bewog, Entrüstung ist in diesem Fall wohl wenig nütz. Vielleicht täte es ein Apell an die Jugendlichen, es nicht unbedingt den Alten gleichzutun?



Lustig war die Zeit. Damals trugen wir den Helm noch zur Tarnung - heute ist das bei uns schon fast das schlimmste Vergehen, wenn man ohne fährt.
Die endlosen Verfolgungsjagden mit der Polizei, verbunden mit viel Nervenkitzel. Schön war die Zeit! :stop: :lol: :lol:
Sachs Prior 221 CHL-M (1966, Original)
Saxonette Prior 221 CHA-M (1968, "La Ciliegia") viewtopic.php?f=5&t=22001
Sachs Staco Alpa 31L (1961, "tHe oUtlaw") https://mofapower.ch/viewtopic.php?f=5& ... the+outlaw
http://intrundi.ch/

Benutzeravatar
Attila
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: So 28. Jun 2015, 23:30
Wohnort: Reute

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von Attila » Sa 26. Sep 2015, 22:56

geil, und sogar amtlich dokumentiert! :thumbup
Wer später bremst, ist länger schnell..!

Benutzeravatar
Tom Tigra
Suchthaufen
Suchthaufen
Beiträge: 834
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 11:36
Wohnort: Huggerwald SO

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von Tom Tigra » Sa 26. Sep 2015, 23:12

Bin beim lesen beinahe geschmolzen! Das isch Lääbe, joh, das isch lääbe!!!!! :moto2: :nein: :prost :facepalm: :rules :schweiz
Es ist kein Mensch,
es ist kein Tier!
Es ist Tom Tigra,
der TIGRA PIONIER!

Benutzeravatar
swissli1291
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 13:44
Wohnort: Wilchingen SH
Kontaktdaten:

Re: Mofa Geschichten

Beitrag von swissli1291 » Di 7. Nov 2017, 18:01

Hab ich gerade von einem Freund zugeschickt bekommen. Das ist mal ne richtige Geschichte.
Bild
Bild

Antworten